SG Bramsche 1966 e.V.
Offizielle Homepage

Aktuelles

Ein Punkt gegen Holth.-Biene II

Moral gezeigt
Eine Woche nach dem torreichen Laxten-Spiel mußte die SGB wieder unter der Woche bei einer Zweitvertretung ran. Dieses Mal ging es zur Reserve von Holthausen-Biene.

Die Truppe vom Biener Busch lag vor dem Spiel als unmittelbarer Tabellennachbar mit 3 Punkten Rückstand direkt hinter den Bramschern, hatte allerdings auch 1 Spiel weniger absolviert. So kam es es zu einem Spiel auf Augenhöhe, daß auf keinen Fall verloren werden sollte, um die Biener nicht vorbeiziehen zu lassen, da sogar das Torverhältnis bis auf ein Tor identisch war.

Stark ersatzgeschwächt ging man ans Werk, neben Thorsten Schulten saßen nur noch Fußballobmann Christian Rohe sowie Trainer Robert Wolbers als mögliche Alternativen auf der Bank.

Trotzdem kam man gut ins Spiel und hatte zunächst bei mehreren Standardsituationen, die jeweils von Michael Pöling brandgefährlich vors Tor gebracht wurden, jedoch keinen Abnehmer fanden, die Möglichkeit, in Führung zu gehen.
Die dickste Gelegenheit, eine wahrlich 100%-ige, hatte nach einer Viertelstunde Henning Pieper, der völlig frei, 7 Meter rechts vor dem Tor zum Schuß kam. Leider ging sein Abschluß weit über den Kasten, was wahrscheinlich daran lag, daß er mit seinem schwächeren rechten Fuß abschließen mußte. Von der anderen Seite aus hätte es wahrscheinlich „gerappelt“.

Wie so oft in letzter Zeit war es aber wieder so, daß der Gegner quasi mit der ersten Gelegenheit in Führung ging. Eine Tatsache, die langsam zum Ärgernis wird. In der 30. Minute Pressschlag im Mittelfeld, der Ball springt einem Biener in den Lauf, der die aufgerückte Abwehr stehen läßt und aus vollem Lauf den herausstürzenden Daniel Schneke im Bramscher Tor überwinden kann.

Nicht einmal 60 Sekunden später hieß es bereits 0:2, da die Bramscher den Ball direkt nach Wiederanpfiff vertändelten und beim schnellen Spiel der Biener nach vorne in die Spitze nur zusahen, so daß die Kugel wieder im Netz war. Unglaublich …

Eine weitere Szene der Biener konnte mit vereinten Kräften vereitelt werden und 3 Minuten vor der Halbzeit hatte Lukas Giesen die Riesenchance auf 1:2 zu verkürzen. Er wurde von Michael Pöling schön freigespielt und konnte alleine auf den Biener Keeper zusteuern, den er dann jedoch anschoß.

So ging es mit 2 Toren Rückstand in die Kabine, wo man sich nochmal einschwor, daß man hier wirklich nicht chancenlos sei und weiter „dran glauben“ müßte.

Gesagt, getan:

Direkt war man am Drücker und belohnte sich ebenfalls doppelt dafür:
Jeweils nach Freistößen von Michael Pöling aus dem Halbfeld, war zunächst in der 51. Minute Sebastian Schöttmer per Kopf und auf gleiche Art und Weise nur 3 Minuten später Ralf Kramer erfolgreich.

Nun war man wirklich wieder komplett im Spiel und wollte natürlich mehr. Bei weiteren Angriffsaktionen lag der Führungstreffer einige Male in der Luft, wollte gegen merklich verunsicherte Biener aber leider nicht fallen.

Analog zur ersten Halbzeit kamen diese wieder mit der ersten Möglichkeit zu einem leichten Tor, als sich die Bramscher Abwehr bei einem Eckball-Trick selbst „über den Haufen rannte“ und so ein Biener Stürmer unbedrängt einnicken konnte. 3:2 für Biene in der 70. Minute.:-(

 

Erneutes Anrennen der SGB, die um ein Haar nur 5 Minuten später erneut ausgeglichen hätte, als Thorsten Mönter mit einem tollen Dropkick aus ca. 18 Metern die Unterkante der Latte traf, der Ball von hier aus auf die Linie prallte, und aus 1,80 Meter Torentfernung (eigene Aussage Alex Ernst) von Alexander Ernst per Kopf wieder aufs Tor gebracht, dabei aber dem Torwart direkt in die Arme geköpft wurde. Eine unglaubliche Szene!!

Danach weitere Möglichkeiten für Bramsche, immer wieder auch durch weitere Freistoßflanken von Michael Pöling, die an diesem Tag allesamt für Gefahr sorgten.

Trotzdem verann nun die Zeit und man befand sich bereits in der Mitte der 2-minütigen-Nachspielzeit, als Thorsten Mönter und Thorsten Schulten, bei einem Gewusel im Strafraum versuchten den Ball Richtung Tor zu bekommen. Vorbildlich, wie sie hier mit letztem Einsatz darum kämpften, daß die Biener den Ball nicht klären konnten.

Thorsten Schulten war es dann vorbehalten, die Kugel letztendlich in Gerd-Müller-Manier über die Linie zu befördern. Unbeschreiblicher Jubel auf Bramscher Seite.

Kurze Zeit später war dann Schluß und man konnte einen Punkt, der mit toller Moral erkämpft wurde, verdientermaßen auf der Habenseite verbuchen.

Nun wird am Freitag gemeinsam in den Lingener Emslandhallen Oktoberfest gefeiert und dann geht es bereits am Dienstag weiter mit einem Heimspiel gegen die ambitionierte Eintracht aus Schepsdorf.

Wichtig wird dann ein verbessertes Defensivverhalten sein, denn man wird nicht jedesmal 3 Tore erzielen können.

zurück zur vorigen Seitenach oben

Termine bitte vormerken!

Kontaktadresse