SG Bramsche 1966 e.V.
Offizielle Homepage

Aktuelles

1. SGB ./. SC Baccum

Blackout nach der Halbzeit

Vor dem Spiel beim Tabellenführer SC Baccum war bekannt, dass diesem nur mit einem engagiertem, konzentrierten Auftritt beizukommen war. Denn neben 19 Siegen standen beim Spitzenreiter lediglich 2 Unentschieden zu Buche.

Viele Tore hatten die Baccumer bekanntlich durch Standards erzielen können und zudem immer wieder ihre Gefährlichkeit beim Spiel über die Flügel unter Beweis gestellt. So sollte mit einer kompakten Grundordnung agiert, die Außen zugestellt und Standards in Tornähe möglichst verhindert werden.  

In der ersten Halbzeit ging dieses Vorhaben auch sehr gut auf. Die Baccumer würden frühzeitig gestellt, sodaß sie mit ihren Flankenläufen nicht bis zur Grundlinie durchkamen und so nur zu Abschlüssen aus der 2. Reihe kamen, die jedoch nicht für Gefahr für das Bramscher Tor sorgten. Stattdessen gab es gar auf der Gegenseite eine gute Gelegenheit, um in Führung zu gehen, als der Baccumer Keeper bei einer einer scharf hereingebrachten Freistoßflanke von Michael Pöling unsicher agierte, den Ball passieren ließ und am langen Pfosten Sebastian Schöttmer das Tor nur knapp verfehlte.

So ging man sehr zuversichtlich in die Halbzeitpause, in der eindrücklich darauf verwiesen wurde, dass man jetzt mit wütenden Angriffen der unzufriedenen Baccumer zu rechnen habe und man unbedingt die erste Viertelstunde überstehen müsse, da sich dann mit zunehmender Spieldauer die Nervösität beim Spitzenreiter ausbreiten und gute Kontergelegenheiten entstehen würden.

Der Minutenzeiger hatte noch keine ganze Umdrehung geschafft, da war diese Vorgabe bereits Makulatur:
Ein langer Flankenball aus dem Halbfeld wurde unglücklich direkt vor die Füße eines freistehenden Baccumers verlängert, der keine Mühe hatte, den Ball zum 1:0 einzuschieben.

Im direkten Gegenzug die Riesenmöglichkeit für Sebastian Schöttmer, der bei einer unübersichtlichen Situation im gegnerischen Strafraum die Kugel am Torwart, aber leider auch knapp am langen Pfosten vorbeispitzelte.

5 Minuten später der Genickbruch für die Bramscher durch einen Doppelschlag, als zunächst nach einer Flanke ein Bramscher angeköpft wird und von diesem das Leder über die Linie trudelt und 1 Minute später nach einer Ecke ein Baccumer Stürmer völlig frei am ersten Pfosten einnicken kann.

Der nun einsetzende Regen paßte fortan zum weiteren Spielverlauf: Die Baccumer hatten nun leichtes Spiel mit den aufsteckenden Bramschern, die völlig konsterniert waren aufgrund der schnellen Torfolge und brachten den Sieg nicht nur sicher nach Hause, sondern konnten durch 2 weitere Tore in der 70. und 89. Minute das Ergebnis auf ein deutliches 5:0 schrauben.

Ein Endstand, den in der Halbzeit wohl keiner für möglich gehalten hätte, den sich die Bramscher jedoch durch Unkonzentriertheiten und mangelnde Gegenwehr selbst zuzuschreiben hatten.

 

zurück zur vorigen Seitenach oben

Kontaktadresse