SG Bramsche 1966 e.V.
Offizielle Homepage

Aktuelles

1. Punkteteilung gegen Olympia Laxten

Punkt erkämpft
Ohne 5 Stammspieler mußte die SG Bramsche bei der Reserve von Olympia Laxten antreten.
Neben Torhüter Daniel Schneke, Björn Brüning, Thorsten Mönter und Peter Eichhorst, die sich alle am vergangenen Sonntag gegen Darme verletzt hatten, fiel kurzfristig auch noch Tobias Rohe aus, der nach einem schmerzhaften „Pferdekuss“ im Abschlußtraining zwar das Aufwärmprogramm mitmachte, dann jedoch abwinken mußte.

Die Marschroute war wie im Hinspiel so, daß man gegen die Lingener Vorstädter energisch auftreten wollte, aggressiv zu Werke gehen und den Spielfluß der Laxtener unterbinden wollte. Der SOL lief wiederum mit einer blutjungen Truppe auf (allein 6 Akteure aus der letztjährigen, erfolgreichen A-Jugend-Landesligaelf), in der nur ein Spieler älter als Jahrgang 1990 war. Sie gelten allgemein als sehr spielstark, wenn man sie denn gewähren läßt.

Zu Beginn des Spiels zunächst ein paar forsche Aktionen der Bramscher, die bei zwei Situationen etwas Pech im Abschluß hatten:
Bei einem Freistoß von Thorsten Schulten, der sein Saisondebüt gab und bei einem platzierten Schuß vom aufgerückten Felix Schnieders wäre der Ball jeweils brandgefährlich aufs Laxtener Tor gekommen, jedoch war bei beiden Schüssen ein Laxtener Abwehrbein soeben noch dazwischen und konnte zur Ecke klären.

Es wurde gut verschoben und die Laxtener frühzeitig gestellt, so daß recht wenig auf das von Claus Lögering gehütete Tor kam. Lediglich eine auf den zweiten Pfosten gezogene Freistoßflanke, die dann mit einem Kopfballheber über ihn verwandelt werden sollte und ein Gestochere im Fünfmeterraum, daß letztendlich aber zurecht abgepfiffen wurde, mußte er klären.

Die Bramscher vor der Pause noch mit einer weiteren guten Gelegenheit, als der erstmals von Beginn an aufgebotene Florian Plagge seinem Gegenspieler kurz hinter der Mittellinie den Ball abluchst, mit Zug aufs gegnerische Tor zu stürmt, dann jedoch abbricht und quer legt, anstatt alleine durchzubrechen, sodaß die Abwehr sich noch rechtzeitig wieder sortieren und klären konnte.

Nach der Pause zunächst stürmische Hausherren, die jetzt klar feldüberlegen waren, jedoch weiterhin wenig Gefahr austrahlten. 

Lediglich zwei haarige Situationen hatte die SGB zu überstehen:
Als die Laxtener eine Flanke von rechts vors Tor brachten, ging der anschließende Kopfball knapp am linken Pfosten vorbei. Ein dort postierter Stürmer brachte den Ball per Fuß noch Richtung Tor, traf jedoch nur den Außenpfosten.

Bei der zweiten Gelegenheit wurde eine weitere Flanke von den Bramschern zu kurz abgewehrt, so daß ein Laxtener aus ca. 11 Metern abschließen konnte, Libero Michael Pöling warf sich allerdings in die Schußbahn und konnte das Leder zur Ecke abfälschen. In Richtung Laxtener Tor ging in der 2. Hälfte kaum noch etwas, einzig eine Gelegenheit für Viktor Karlin stand zu Buche. Er war mit einem herrlichen Paß von Andre Schwolow auf die Reise geschickt worden und scheiterte mit einem satten Rechtsschuß nur knapp am Laxtener Keeper, der reaktionsschnell zur Ecke abwehrte.

Mit dem Schlußpfiff zufriedene Bramscher Gesichter, denn diesen Punkt hatte man sich redlich verdient.

 

zurück zur vorigen Seitenach oben

Kontaktadresse