SG Bramsche 1966 e.V.
Offizielle Homepage

Aktuelles

1. Sen. - Punkteteilung gegen SV Holth.-Biene wäre gerecht gewesen

Ärgerliche Niederlage

Beim schweren Auswärtsspiel beim Tabellendritten SV Holthausen-Biene II sollte der gute Trend nach zuletzt 4 Punkten aus den letzten beiden Spielen fortgesetzt werden. Die Bramscher standen zu Beginn viel zu tief und hatten zuviel Respekt vorm Gastgeber. Dieser konnte den Raum zunächst nicht nutzen, sondern benötigte schon ein „Billard-Tor“, um nach 15 Minuten in Führung zu gehen:

Nach einem langen Ball über die linke Biener Angriffsseite gab es ein Laufduell zwischen einem Bramscher Abwehrspieler und einem Biener Stürmer. Torwart Daniel Schneke war allerdings aus seinem Tor geeilt und ca. 20 Meter vor dem Tor schneller am Ball als die beiden anderen. Sein Befreiungsschlag trifft genau den Biener Angreifer, der Ball nimmt eine kuriose Flugkurve und tippt genau vor dem Stürmer wieder auf, der ihn seelenruhig ins verwaiste SGB-Tor bugsieren kann. Nach diesem Führungstor weiterhin überlegene Gastgeber, die das Mittelfeld komplett beherrschten, ab Strafraumnähe aber nicht zielstrebig genug agierten, um die Führung ausbauen zu können.

Wie aus dem Nichts dann überrraschend der Ausgleich: Thorsten Mönter zog einfach mal beherzt aus 25 Metern ab und der Torwart ließ den nicht einmal platzierten Fernschuß passieren. Somit stand es nach 37 Minuten 1:1. Urplötzlich war die SGB im Spiel und hatte direkt gute Möglichkeiten, um hier sogar in Führung zu gehen.

Leider scheiterte man zweimal knapp und so sah alles danach aus, daß es mit einem Unentschieden in die Pause gehen sollte, als der Unparteiische in der 42. Minute leidvoll in die Partie eingriff:
Nachdem ein Biener auf Höhe der Mittellinie in Ballbesitz kam und nicht energisch gestört wurde, konnte er einen halbhohen Paß durch die Schnittstelle der Bramscher Abwehr spielen, den ein Stürmer „mit auf die Reise“ nahm. Hierbei hatte er sich den Ball deutlich regelwidrig mit der Hand weitergeleitet. Verfolgt von einem Bramscher Abwehrspieler schloß er ab, sobald er in den 16er eingegdrungen war, scheiterte aber am herausstürzenden, hervorragend parierenden Schlußmann Daniel Schneke. Zum Entsetzen der Bramscher zeigte der Schiedsrichter völlig überraschend auf den Punkt und gab Elfmeter, weil der Bramscher Abwehrspieler den Stürmer nach dem Schuß an der Wade getroffen hätte. (???) Die wütenden Proteste halfen nichts, der Elfmeter wurde verwandelt und so hieß es zur Pause 2:1 für Biene.

 Als kurz nach der Halbzeit der Gastgeber per Kopf nach einem Eckball zum schnellen 3:1 kam, schien das Spiel gelaufen, die SGB kam jedoch im direkten Gegenzug in der 49. Minute zum sofortigen, erneuten Anschlußtreffer. Tobias Rohe hatte sich den Ball in der Mitte der Biener Hälfte mit energischem Einsatz erobert, direkt zu Thorsten Mönter weitergeleitet und dessen Zuspiel verwertete Björn Brüning aus ca. 11 Metern im Stile eines Klassetorjägers mit dem Außenrist ins linke untere Eck. Fortan lief es bei den Bramschern. Nun hatte man selber im Mittelfeld ein klares Übergewicht und das Geschehen spielte sich meistens in der Biener Hälfte ab.

Mehrfach mußte der Schiedsrichter gelbe Karten zücken, da die Biener viele taktische Fouls begingen, um den Bramscher Spielfluß zu unterbinden.
Dennoch lag der Ausgleich mehr als einmal in der Luft.

Björn Brüning mit einer Doppelchance, als der Ball zunächst von der Linie gekratzt wird und sein Kopfball nach anschließender Ecke vom Torwart überragend zum erneuten Eckball abgelenkt wird und ein Schuß von Thorsten Mönter, der dem Keeper aus der Hand gleitet, von dort an die Latte springt und dann ins Toraus geht:
Das waren die Hochkaräter, bei denen der Gastgeber sich über das 3:3, das mittlerweile wohl auch verdient gewesen wäre, nicht hätten beschweren dürfen. 

So aber kam es wie so oft, wenn eine Mannschaft aus dem oberen Bereich der Tabelle gegen einen Gegner spielt, der unten steht:
Konter der Biener in der Nachspielzeit, als die Bramscher alles nach vorne warfen, die Abwehr rückt geschlossen 2 Meter vor, um den Angreifer, der angespielt werden soll, Abseits zu stellen, doch der Schiedsrichter trifft seine 2. klare Entscheidung gegen Bramsche und sieht diese Abseitsstellung nicht als solche an. Der Stürmer läuft alleine auf das Tor zu, markiert das 4:2 und das Spiel wird direkt abgepfiffen

Das Bramscher Spielerrudel, daß sich direkt nach Schlußpfiff angeregt mit dem Schiedsrichter über die 2 klaren Fehlentscheidungen austauschte, belegt die bittere Enttäuschung, die alle befiel, denn hier war heute mehr drin gewesen.
Nun aber heißt es „Mund abputzen“ und am Sonntag im Kellerduell gegen den SV Listrup zurückzuschlagen.

zurück zur vorigen Seitenach oben

Kontaktadresse