SG Bramsche 1966 e.V.
Offizielle Homepage

Aktuelles

1. : Punkteteilung gegen Conc. Emsbüren

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen 

Ins Nachholspiel gegen die Zweitvertretung von Concordia Emsbüren startete die SGB furios. Nur 3 Tage nach dem ersten Saisonsieg gegen Langen sollte unbedingt ein Dreier nachgelegt werden und das konnte man von Beginn an erkennen. Bereits in der 5. Minute entwischte Björn Brüning seinem Bewacher und konnte mit einem platzierten Schuß in die linke untere Ecke den Emsbürener Keeper bezwingen.

Die SGB blieb am Drücker und bereits 5 Minuten später die große Chance zum 2:0:
Wiederum war Björn Brüning schneller als sein Gegenspieler und stürmte auf das Concorden-Tor zu. Da der Ball kurz vorm Abschluß aus ca. 11 Metern extrem holperte, entschied er sich, statt zu schieben, für einen Vollspannschuß. Das Leder klatschte krachend an die Torlatte und sprang ins Feld zurück. Schade, da wäre der Torwart absolut machtlos gewesen. 

So blieb es zunächst bei der knappen Führung, aber die SGB machte richtig Dampf. Weiterhin wurde das Concorden-Tor belagert und es fehlte lediglich der zweite Treffer. Nach 25 Minuten trauten sich auch die Gäste mal in die Bramscher Hälfte und kamen besser ins Spiel, da nun nicht mehr so agressiv gepresst wurde wie zu Beginn.

In der 31. Minute schlug ein Bramscher Abwehrspieler im Strafraum über den Ball, der Emsbürener Stürmer legte sich das Leder an zwei Verteidigern vorbei auf den rechten Schlappen und traf aus kurzer Distanz zum überraschenden Ausgleichstreffer. Ein völlig unnötiges Gegentor! Danach waren kurzzeitig die Gäste am Drücker, dann aber fing sich die SGB wieder und hatte in der 40. Minute Pech, als Thorsten Mönter aus kurzer Distanz per Kopf nur den Pfosten traf.

Nach der Pause zunächst wieder mehr Elan bei den Bramschern, was bereits in der 50. Minute mit dem erneuten Führungstreffer, wiederum durch Björn Brüning (per Handelfmeter, den er zuvor selber herausgeholt hatte) belohnt wurde. Bis zur 70. Minute klare Feldvorteile der Bramscher, die es in dieser Phase versäumten, das wichtige dritte Tor nachzulegen. Die beste Gelegenheit hierzu war ein Schuß von Björn Brüning, in den Tobias Rohe hineinrutschte, das Leder am langen Pfosten aber um Millimeter verfehlte.

Die letzten 20 Minuten gehörten den Gästen, die mit langen Flankenbällen versuchten, noch zum Erfolg zu kommen Viele dieser Bälle landeten im Toraus oder wurden sichere Beute von Torwart Daniel Schneke und seinen Abwehrleuten. Einmal jedoch, in der 77. Minute, ging es schief:
Ein Freistoß wurde ca. 35 Meter vor dem Tor in den Strafraum geschlagen, per Kopf auf den langen Pfosten verlängert und hier von einem freistehenden Concorden über die Linie gedrückt. 2:2 :-(

Die Emsbürener versuchten danach noch den Siegtreffer zu erzielen und in dieser Phase hatten die Bramscher, die nun zu offen agierten, mehrfach das Glück auf ihrer Seite. Entlastungsangriffe waren nun nur noch selten zu sehen und deshalb war man beim Abpfiff froh, zumindest einen Punkt in Bramsche behalten zu haben, obwohl auch ein Sieg möglich gewesen wäre, wenn man nach den jeweiligen Führungstreffern die Möglichkeiten zum Nachlegen genutzt hätte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück zur vorigen Seitenach oben

Kontaktadresse