SG Bramsche 1966 e.V.
Offizielle Homepage

Aktuelles

1. - Tiefpunkt erreicht

Tiefpunkt erreicht
Im Duell beim Tabellennachbarn FC Leschede II waren bis auf den verletzten Matthias Haverland und den erst am 07.11. aus Afghanistan zurück erwarteten Florian Plagge wieder alle Spieler an Bord. Somit sollte beim Aufsteiger endlich der erste Saisonsieg eingefahren werden.

Bei böigem Wind und Dauerregen gewann die SGB die Seitenwahl und konnte so in der ersten Halbzeit mit Windunterstützung loslegen. In den ersten 20 Minute wurde der Gegner praktisch eingeschnürt und das Spiel fand ausschließlich in der Lescheder Hälfte statt. Leider wurde es in diesem Zeitraum versäumt, den Führungstreffer zu erzielen. Bis auf einen platzierten Fernschuß von Tobias Nurmann, mit dem der Keeper erheblich Mühe hatte und den er nur nach vorne abklatschen konnte (leider wurde nicht energisch nachgesetzt) waren die Gelegenheiten der SGB aber überschaubar.

Nach 20 Minuten begannen auch die FCLer am Spiel teilzunehmen und konnten die Begegnung offener gestalten, ohne allerdings das an diesem Tag von Claus Lögering gehütete Bramscher Tor in Bedrängnis bringen zu können. 5 Minuten vor der Pause nochmal eine gute Gelegenheit für Bramsche, als Thorsten Mönter mit Zug auf den letzten Lescheder Abwehrspieler zulief, dann allerdings überhastet abschloß und dieser den Ball zur Ecke abfälschen konnte, anstatt das Tempo zu nutzen und am Gegenspieler vorbei zu ziehen, um dann in idealer Schußposition zu sein.

So ging es torlos in die Kabinen.

Nach der Pause versuchte die SGB zunächst wieder Druck aufzubauen, doch dann kam die spielentscheidende Szene: Felix Schnieders wurde im Bramscher Strafraum von einem Lescheder Stürmer gelegt und es gab Freistoß für Bramsche. Nachdem ein Bramscher Spieler für dieses Foul eine gelbe Karte einforderte, gab der Schiedsrichter diesem Bramscher postwendend selber den gelben Karton und drehte die Freistoßentscheidung aufgrund dieses Meckerns kurzerhand um!!! Nun hieß es:  Indirekter Freistoß für Leschede aus ca. 7 Metern. Claus Lögering im Bramscher Tor konnte diesen Freistoß mit einem Klasse-Reflex gerade noch abwehren, gegen den anschließenden Nachschuß aus kürzester Distanz war jedoch auch eher machtlos.

Nach diesem bitteren und sicherlich auch ungerechtfertigten Rückschlag taten sich die Bramscher bei der extremen Witterung sichtlich schwer. Man hatte zwar ein klares optisches Übergewicht, denn die Lescheder igelten sich jetzt nur noch ein und kamen bis zum Schlußpfiff nicht mehr vors Bramscher Tor,  richtig zwingende Chancen waren aber Mangelware. Ein weiterer guter Fernschuß von Tobias Nurmann, ein Freistoß von Björn Brüning, die der Keeper beide gut parierte und ein Schlenzer von Björn Brüning kurz vor Schluß, der knapp am rechten Pfosten vorbei zischte waren die einzigen Gelegenheiten, die aber letztendlich nicht mehr zum Ausgleich führten.So mußte man eine ganz bittere Niederlage gegen einen Gegner quittieren, der praktisch ohne Torchance zu einem Dreier gekommen war. Die in der zweiten Halbzeit gezeigte Leistung kann man getrost unter der Rubrik „gespielt wie ein Absteiger“ abhaken.

 

 

 

 

zurück zur vorigen Seitenach oben

Kontaktadresse