SG Bramsche 1966 e.V.
Offizielle Homepage

Aktuelles

1. Senioren: später Punkteverlust in Bawinkel

Später K.O. in Bawinkel

Im Auswärtsspiel beim Titelanwärter SV Bawinkel , der seine bisherigen 3 Saisonspiele allesamt gewonnen hatte, sollte mit einer guten Defensivordnung agiert werden, um die „0" lange zu halten und dann über gelegentliche Konter zum Erfolg zu kommen. In der Trainingswoche wurde intensiv das „Ballhalten" trainiert, denn bekanntlich kann der Gegner keine Tore erzielen, solange man selber im Ballbesitz ist.

Das Spiel begann erst mit einer Verspätung von satten 40 Minuten, da der angesetzte Schiri leider nicht erschienen war und der für ihn einspringende Dirk Schröer aus Messingen zunächst einmal informiert werden mußte und dann ja noch entsprechend Zeit brauchte, um vor Ort zu sein.

Von Beginn an stand eine konzentrierte Bramscher Mannschaft auf dem Platz, die konsequent in die Zweikämpfe ging, gut die Räume dicht machte und so dem Gegner das gefürchtete Spiel über deren schnelle Außen erschwerte. So passierte zunächst nicht viel in Richtung Bramscher Gehäuse. Im Gegenteil: Gleich mit dem ersten vielversprechenden Angriff ging die SGB in Führung. Björn Brüning, der trotz Bänderverletzung auf die Zähne biß und mit Schmerztabletten spielte, ließ bei einem Tempolauf drei Bawinkeler stehen und brachte die Kugel von rechts gefährlich vor den gegnerischen Kasten. Die Direktabnahme von Thorsten Mönter, der den Ball nicht richtig traf, landete vor den Füßen von Tobias Nurmann, der diesmal im Sturm aufgeboten wurde, der Youngster fackelte nicht lange und schob das Leder seelenruhig unter dem Bawinkeler Keeper hindurch zum umjubelten 0:1 in der 18. Minute in die Maschen.

Fünf Minuten später fast das 0:2, als der aufgerückte Andre Schwolow eine Flanke statt mit dem Kopf mit der Schulter erwischte, der Ball eine merkwürdige Flugkurve nahm und der Torwart extreme Mühe hatte, dieses „krumme Ding" soeben noch über die Latte zu befördern. Bis zur Halbzeit hieß es für die Bramscher nur noch einmal richtig zittern, als sich der Bawinkeler Torjäger Felix Brinker einmal entscheidend durchsetzen konnte und von der Torlinie einem heraneilenden Mitspieler auflegte. Dessen Direktabnahme parierte Daniel Schneke im Bramscher Tor jedoch glänzend. Ansonsten ließ man nichts zu. Auch die zahlreichen Eckbälle des Gegners wurden gut entschärft.

In der Halbzeit nahm man sich vor, weiterhin so gegenzuhalten, um dann irgendwann den entscheidenden zweiten Konter zu setzen. Bis zur 60. Minute ging dieses Vorhaben auch auf, dann wurde der Bawinkeler Druck immer größer. Eine Ursache war sicherlich, dass der an diesem Tag sehr starke Viktor Karlin zu diesem Zeitpunkt verletzt den Platz verlassen mußte. Er hatte bis dato seine Seite komplett im Griff gehabt und in gewohnter Manier seinen Gegner zermürbt. Nach langer Verletzungspause traten in seinem ersten Spiel nun aber wieder Beschwerden auf, die eine Auswechselung erforderlich machten.

Die erforderlichen Umstellungen taten dem Bramscher Spiel nicht gut. Immer wieder kam der Gegner nun über außen durch und nachdem man in der 65. Minute noch riesiges Glück hatte, als Felix Brinker alleine auf das Tor zulief, den Ball an den rechten Innenpfosten setzte, dieser von dort an den linken Innenpfosten prallte und anschließend geklärt werden konnte, war es nur 3 Minuten später soweit. Wieder konnte sich ein Bawinkeler über rechts bis zur Grundlinie durchtanken, zog das Leder vor den Bramscher Kasten und diesmal wurde genauer gezielt. Annahme und trockener Schuß ins lange Eck zum 1:1.

Trotzige Bramscher Gegenangriffe waren die Folge, wurden aber nicht konsequent zu Ende gespielt. In den letzten 10 Minuten warfen die Bawinkeler noch einmal alles nach vorne und wollten mit Macht den Dreier. Leider mußte in dieser Phase auch noch Manndecker Jörg Surmann ausgewechselt werden, was der Ordnung natürlich nicht entgegen kam. Mit Mann und Maus verteidigte die SGB das Unentschieden, doch in der 88. Minute fiel leider doch noch der Siegtreffer für den Gegner. Ein Bawinkeler lief mit Ball komplett vom rechten Flügel hinüber auf die andere Seite, spielte den Ball durch die Schnittstelle und ca. 8 Meter vorm Tor hatte Felix Schulten keine Mühe, an Daniel Schneke vorbei, seinen 2 Treffer an diesem Abend zu erzielen.

In den restlichen 2 Minuten plus Nachspielzeit versuchte die SGB nochmal alles, um zum erneuten Ausgleich zu kommen, doch bei einem Kopfball von Henning Pieper und einem Freistoß von Björn Brüning fehlte das letzte Quentchen Glück.

Somit heißt es für die Bramscher zunächst einmal „Wunden lecken", um dann in 3 Wochen in Thuine gegen einen Gegner auf „Augenhöhe" die restlichen 13 Spiele vor der Winterpause mit einem Erfolg einzuläuten.

zurück zur vorigen Seitenach oben

Termine bitte vormerken!

Kontaktadresse