SG Bramsche 1966 e.V.
Offizielle Homepage

Aktuelles

In Darme war für unsere 1. nichts zu holen.

Nichts zu holen in Darme

Vor dem schweren Auswärtsspiel in Darme standen die Vorzeichen alles andere als gut:

Neben den schon seit Saisonbeginn nicht zur Verfügung stehenden Florian Plagge (Bundeswehreinsatz in Afghanistan), Hendrik Heskamp (Ferienjob in Ostdeutschland) sowie dem verletzten Peter Eichhorst (Schultereckgelenk) fielen nun auch noch Björn Brüning aufgrund einer im Abschlußtraining aufgetretenen Bänderverletzung und Marcus Kühn (verhindert) aus. Trotzdem sollte mit einer engagierten Leistung die hohe Niederlage vom Vorsonntag in Varenrode vergessen gemacht werden.

Die Partie begann denkbar schlecht für die SGB:
Bereits mit dem ersten Angriff der Partie ging die SUS Darme in der 3. Minute in Führung: Schnelles Direktspiel über außen, präzise Hereingabe und trockener Abschluß: 1:0

Statt mit hängenden Köpfen weiterzuspielen, trat die SGB die Flucht nach vorne an und in der 10.Minute schien es soweit zu sein: Schöner Freistoß aus dem linken Halbfeld von Michael Pöling, Henning Pieper kommt nicht ganz heran, doch der hinter ihm hochsteigende Abwehrspieler verlängert den Ball über den Darmer Keeper hinweg in Richtung rechter Torwinkel. Das Leder klatscht gegen den Innenpfosten und springt von dort zum linken Pfosten, wo Henning Pieper auf den Abpraller lauert, Vollspann abzieht und an der Unterkante des Darmer Gehäuses scheitert. Zum Haareraufen!!!

Nur fünf Minuten später die nächste Riesenmöglichkeit: Christian Berger wird ca. 7 Meter vor dem Tor angespielt, dreht sich und schaufelt das Leder über den Torbalken. Hier wäre vielleicht ein Vollspannschuß das probatere Mittel gewesen. Weiter ging es: Thorsten Mönter setzte einen knallhart geschossenen Freistoß um Zentimeter am Darmer Kasten vorbei. Flach zischte der Ball rechts unten am Pfosten entlang. Der Keeper hätte nicht mal reagieren können. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel ohne große Torchancen auf beiden Seiten, bis in der 44. Minute die Darmer einen Einwurf auf 16er-Höhe schnell ausführten, die Bramscher schlafmützig agierten und nach gleichem Strickmuster wie beim Führungstor das 2:0 hinnehmen mußten.

In der Halbzeitpause nochmal der eindringliche Appell „dranzubleiben" und mit aller Macht zu versuchen, den Anschlußtreffer zu schaffen, da die Darmer Abwehr alles andere als sattelfest wirkte. Ferner sollten bei den extrem rutschigen Platzverhältnissen vermehrt flache Schüsse aus der zweiten Reihe abgegeben werden, was bei dem seifigen Platz immer ein geeignetes Mittel darstellt, um Torgefahr zu erzeugen.

Gesagt, getan: Direkt nach Wiederanpfiff Drangphase der SGB. Das Geschehen spielte sich fast ausschließlich in der Darmer Hälfte ab und mehrfach lag das 1:2 in der Luft. Mehrere Schüsse verfehlten nur knapp das Ziel und bei einem Freistoß von Thorsten Mönter hatte der Darmer Schlußmann enorme Mühe, den Ball gerade noch zur Ecke abzuwehren.

Dann kam es in der 60. Minute zur vorentscheidenden Szene: Bastian Brüning beging auf Höhe der Mittellinie ein taktisches Foul, um einen Konter der Darmer zu unterbinden. Dabei stieg er rustikal, aber keineswegs brutal ein. Der Schiedsrichter hatte die gelbe Karte bereits in der Hand. Da das Foul fatalerweise aber direkt vor der Darmer Bank stattgefunden hatte und diese unsportlicherweise einen Platzverweis forderten, ließ der Referee sich umstimmen, steckte die gelbe Karte wieder ein und zückte zum Entsetzen aller Bramscher den roten Karton.:-) Ein völlig überzogene, viel zu harte Entscheidung!!!

Mit Wut im Bauch versuchten es 10 Bramscher weiterhin, noch einmal ranzukommen, aber als der Gegner 5 Minuten später einen Angriff schön vortrug und mit einem Schlenzer genau in den rechten Winkel traf, war das Spiel gelaufen. Man versuchte, weiterhin zum Anschlußtreffer zu kommen, der bei einem Schuß von Thorsten Mönter, der kurz vor der Linie von einem Abwehrspieler noch „weggekratzt" wurde, auch möglich war, doch nun war natürlich auch Platz für Darmer Angriffe da. Mehrfach konnte sich Claus Lögering im Bramscher Tor mit tollen Paraden auszeichnen, dennoch nutzten die Darmer noch zwei weitere Gelegenheiten zum in der Summe viel zu hohen 5:0 Endstand.

Sicherlich war der Darmer Sieg verdient, ein 3:1 hätte den Spielanteilen jedoch wohl eher entsprochen. Für die Bramscher heißt es nun, Zähne zusammenzubeißen und den Abstiegskampf entschlossen anzunehmen.

zurück zur vorigen Seitenach oben

Kontaktadresse