SG Bramsche 1966 e.V.
Offizielle Homepage

Aktuelles

Spielberichte der 1. Senioren gg. Messingen und Varenrode

Ärgerliches Remis gegen Messingen
Das Auswärtsspiel in Messingen begann mit einem Paukenschlag:
Ein Messinger Abwehrspieler spielte in der 1. Minute einen Querpaß zu seinem Libero. Dieser kam so ungenau, dass der aufmerksame BjörnBrüning dazwischenspritzen konnte, alleine auf den Torwart zuging und von diesem nur durch ein Foul am Torerfolg gehindert werden konnte.

Die Folge war: Elfmeter und rote Karte für den Keeper.
Nach langen 5 Minuten, in denen die Messinger einen Feldspieler auswechseln mußten, um den Ersatztorwart bringen zu können und dieser sich dann endlich präpariert hatte, trat Marcus Kühn zur Vollstreckung an. Leider war der Elfmeter zu schwach getreten, sodaß der Ersatztorwart ihn parieren konnte.

Trotzdem war die Ausgangslage natürlich jetzt sehr aussichtsreich: Fast 90 Minuten Überzahl bei diesen heißen Temperaturen (immer noch ca. 25 Grad
an diesem Freitagabend), daß mußte doch etwas werden. Die SGB spielte clever, machte das Spiel breit und ließ den Gegner laufen. Zahlreiche Torchancen wurden sehenswert rausgespielt, einzig an der Verwertung haperte es wie schon beim Elfmeter. Bastian Brüning nach einem schönen Flankenlauf und herrlicher Hereingabe von Björn Brüning freistehend 7 Meter vor dem Tor nur 5 Minuten nach dem vergebenen Strafstoß hätte den Führungstreffer erzielen müssen.

Danach hatte der unglücklich agierende Marcus Kühn noch 4(!) weitere Großchancen, aber der verflixte Ball wollte an diesem Abend nicht über die Torlinie.
Da zwischenzeitlich Thorsten Mönter mit einer herrlichen Direktabnahme genau in den linken Torwinkel die Führung erzielt hatte, ging es zumindest mit einem knappen 1:0-Vorsprung in die Kabinen.

Dort wurde nochmal die Vorgabe erneuert, weiterhin breit zu spielen, Ball und Gegner laufen zu lassen und diesen somit aufgrund der Unterzahl „müde zu machen“. Direkt nach Wiederbeginn wurde konsequent auf das wichtige zweite Tor gespielt. 2 gute Chancen hierzu wurden leider nicht genutzt.

Dann kam es in der 60. Minute zu einer Situation, die so auch nur passiert, wenn man nur knapp führt. Langer Ball der Messinger, die versuchten, für Entlastung zu sorgen. Torwart Daniel Schneke Ball geht in die Knie, um den Ball aufzunehmen und ihn vor dem Messinger Stürmer unter sich zu begraben.
Die Situation schien geklärt, so daß sich die Bramscher Verteidiger schon wieder außen anboten, als plötzlich der Ball wieder frei war, weil er unter seinem Körper wieder herausgerutscht kam. Der Messinger Stürmer reagierte geistesgegenwärtig, schloß direkt ab, und nachdem der erste Schuß noch geblockt werden konnte, verwandelte er den Nachschuß eiskalt zum vielumjubelten Ausgleich, der auf die Bramscher wie ein Genickschuß wirkte.

Nur 5 Minuten später waren die Karten dann komplett neu gemischt, als Henning Pieper für ein Allerweltsfoul die Gelb-Rote Karte erhielt. Jetzt war es ein komplett anderes Spiel: Die Messinger bekamen nun natürlich nochmal die „2. Luft“ und wollten nun sogar den Sieg. Bei zwei Situationen lag der Führungstreffer für sie in der Luft: Einmal parierte Daniel Schneke glänzend, bei der zweiten Aktion klärte Thorsten Mönter auf der Linie.

Zehn Minuten vor Schluß erlahmte allerdings der Schwung der Adler aufgrund der weiten Wege, die sie in der Unterzahl gehen mußten und somit gehörte die Schlußphase den Bramschern. Bei einem energischen Antritt von Matze Haverland, der nach herrlichem Doppelpaß mit Christian Berger frei vor dem Messinger Keeper auftauchte und einer Gelegenheit von Björn Brüning, der ebenfalls von Christian Berger schön freigespielt, mit einem Schuß aus 11 Metern das Tor nur ganz knapp verfehlte, lag der mehr als verdiente Siegtreffer nochmal in der Luft.

Aber letztlich konnten die erschöpften Adler die Hände in die Luft recken und sich über einen unerwarteten Punktgewinn freuen, der der Bramscher Fahrlässigkeit im Umgang mit der Chancenverwertung.

Debakel in Varenrode
Nur zwei Tage nach dem Spiel in Messingen mußte die SGB wiederum auswärts beimKreisligaabsteiger SW Varenrode antreten. Bei tropischen 36 Grad im Varenroder Glutofen war die Vorgabe, sich die verschenkten 2 Punkte aus Messingen hier wiederzuholen. In den ersten 20 Minuten spielte nur eine Mannschaft – die SG Bramsche. Mit variablem Spiel wurde der Gegner beherrscht und das Geschehen fand ausschließlich in der Varenroder Hälfte statt.
Das einzige Manko war, daß man sich kaum nennenswerte Torchancen herausspielen konnte.

Nach 20 Minuten kam der Gegner erstmals vors Bramscher Gehäuse. Über die linke Bramscher Seite wurde ein Stürmer mit langem Paß auf die Reise geschickt und traf mit beherztem Schuß zur völlig unverdienten 1:0 Führung für Varenrode. Im direkten Anschluß kam es zu der vom Schiedsrichter vorher angekündigten Trinkpause aufgrund der extremen Witterung.

Hier wurde sich nochmal eingeschworen, daß man doch klar die bessere Mannschaft sei und genau so weiterspielen müsse, dann würde sich der Erfolg auch zwangsläufig einstellen. Gesagt, getan: Weiterhin agierte nur die SGB und zweimal lag der Ausgleich förmlich in der Luft. Zunächst verfehlte Bastian Brüning, nachdem er vom sehr agilen Tobias Rohe schön in Szene gesetzt wurde, aus ca. 16 Metern mit einem trockenen Linksschuß das Gehäuse nur knapp und kurze Zeit später schloß der aufgerückte Andre Schwolow einen Sololauf ebenfalls aus 16 Metern beherzt ab. Wiederum fehlten nur Zentimeter zum Torerfolg. In beiden Szenen wäre der Torwart machtlos gewesen.

Da aufgrund der verordneten Trinkpause eine kurze Nachspielzeit vertretbar war, kamen die Varenroder in der 47. Minute der ersten Halbzeit zum 2. Mal vor das Bramscher Tor und wiederum klingelte es. Der Varenroder Spieler lief, von Tobias Rohe attackiert, von der Mittellinie los und konnte den Zweikampf auf 16er-Höhe für sich entscheiden. Die restlichen Bramscher Spieler schauten nur staunend diesem Zweikampf zu, anstatt aktiv einzugreifen, sodaß ohne Probleme ein Querpaß gespielt werden und ein weiterer mitgelaufener Stürmer einschieben konnte.

Halbzeit.

 

Nach einem gehörigen Pausendonnerwetter, in dem noch einmal vor Augen geführt wurde, dass man sich als bessere Mannschaft, wieder einmal in eine schlechtere Position gebracht hatte, weil nicht alle Spieler bereit waren, bei dieser Witterung die Wege nach hinten mit zu gehen, gehörten die ersten 10 Minuten der SGB. Man war sichtbar gewillt zum Anschlußtreffer zu kommen, der bei einigen Gelegenheiten auch möglich gewesen wäre.

In der 65. Minute dann die spielentscheidende Szene: Varenrode mal wieder mit einem Entlastungsangriff. Zwei (!!!) Varenroder hebeln mit einem einfachen Doppelpaß fünf (!!!) Bramscher aus und treffen zum vorentscheidenden 3:0. Hier war von Laufbereitschaft nichts zu sehen. :-(((5 Minuten später mit einem platzierten Fernschuß das 4:0.Danach noch einmal ein kurzes Aufbäumen, was sich mit dem Anschlußtreffer von Björn Brüning und zwei weiteren guten Möglichkeiten zum 2:4 auszahlte.

In den letzten 10 Minuten jedoch Arbeitsverweigerung der Bramscher in der Rückwärtsbewegung und katastrophales Verhalten in den Zweikämpfen, was dann zu den beiden Treffern und dem ernüchternden Resultat von 1:6 führte.


Darüber wird in dieser Woche noch zu reden sein ...

 



zurück zur vorigen Seitenach oben

Kontaktadresse