SG Bramsche 1966 e.V.
Offizielle Homepage

Aktuelles

Unsere 1ste setzte den Biener Busch in Brand!

Dusel-Sieg
Am Karsamstag traf die SG Bramsche eine Woche nach dem Spiel gegen Lengerich erneut aufeine n Meisterschaftsanwärter.Gastgeber SV Holthausen/Biene war als Torfabrik und momentaner Tabellenzweiter natürlich klarer Favorit in dieser Begegnung, auch wenn man im Hinspiel ein beachtliches 1:1 erzielen konnte.

Ähnlich wie in der Vorwoche ging man zunächst mit nur einer Spitze ins Spiel, um aus einer gesicherten Deckung über Konterangriffe erfolgreich zu sein.
Da drei etatmäßige Stürmer (Rohe und Berger verletzt, Solowka verhindert), ersetzt werden mußten, nahm wiederum Matze Haverland die Rolle als einzige Sturmspitze ein. Weil zudem Libero Christian Haar aufgrund einer Leistenverletzung ausfiel, füllten Viktor Karlin und Michael Graef aus der II. Mannschaft die Reihen der SGB auf.

Das Spiel begann direkt mit zwei Paukenschlägen: Bereits nach 40 Sekunden die Riesenchance für Bramsche in Führung zu gehen, als zunächst Thorsten Mönter eine Hereingabe von der rechten Seite direkt nimmt, der Torwart diesen Ball jedoch ebenso wie den Nachschuß abwehren kann und Matze Haverland, dem der Ball im Fünfmeterraum vor die Füße fällt, einen auf der Torlinie liegenden Biener anschießt anstatt das schnelle 1:0 zu erzielen. Bereits im Gegenzug ein Klasse-Spielzug der spielstarken Biener, als sie nach einem schnell vorgetragenen Angriff 8 Meter vor dem Tor zum Abschluß kamen und Torwart Daniel Schneke, der seit Wochen in bestechender Form spielt, mit einem klasse Fußreflex den Rückstand verhindern kann.

 

Danach beruhigte sich das Spiel ein wenig, wobei die Biener klar am Drücker blieben und immer wieder über ihre linke Seite enormen Druck ausüben konnten. Hier hatte der an diesem Tage nicht so dynamisch wie sonst wirkende Florian Plagge große Probleme den agilen El-Khalil, den einzigen Biener aus dem Kader der 1. Mannschaft (diese spielten am Karsamstag selber in Langenhagen), in den Griff zu bekommen. Immer wieder wurde dem Gegner auch zuviel Platz gelassen, um sich die Kugel in Ruhe zurechtlegen und aus der 2. Reihe abschließen zu können.

Nach 3-4 Fehlversuchen war es dann in der 22. Minute so weit.
Wiederum kein Zugriff, ein Biener Spieler konnte aus 20 Metern unbedrängt schießen und das Leder schlug unhaltbar im rechten Torwinkel ein.

Auch im Anschluß war zuwenig Entschlossenheit und Einsatz im Spiel und den Bienern wurde der nötige Raum zum Kombinieren großzügig gestattet. Wie aus dem Nichts faßte sich dann in der 37. Minute Abwehrmann Jörg Surmann ein Herz, zog von der linken Seite kommend, in die Mitte, und traf mit einem beherzten Weitschuß aus knapp 30 Metern zum völlig überraschenden Ausgleich. Bis zur Pause konnte man dieses Ergebnis halten, auch wenn man weiterhin nicht richtig ins Spiel kam und fast nur hinterher lief.

Nach einem Pausendonnerwetter aufgrund der pomadigen Leistung und einer Umstellung: -Viktor Karlin auf die rechte Außenbahn und Florian Plagge als zweite Spitze mit ins Sturmzentrum- lief es nach der Pause deutlich besser:
Dem Biener El-Khalil schmeckte die Anwesenheit von seinem neuen Gegenspieler Karlin offensichtlich überhaupt nicht, da dieser konsequent in die Zweikämpfe ging, ihn aus dem Spiel nahm und so entnervte, daß er die letzten 20 Minuten sogar auf die andere Seite wechselte, um sich diesem Zugriff zu entziehen. So war den Bienern ihr wirksamstes Mittel genommen worden. Trotzdem kamen sie immer wieder zu Chancen, wollten es aber zu schön machen und den Ball ins Tor tragen, bzw. trafen selbst aus 5 Metern das Tor nicht.
In der 64. Minute kam die SGB mal wieder vor das gegnerische Tor und wieder hatte Thorsten Mönter zweimal abgeschlossen: Den ersten Schuß wehrte der Torwart ab, der zweite prallte an den Innenpfosten und von dort vor die Füße von Bastian Brüning, der die Kugel im linken Winkel versenkte. Riesenjubel, doch bereits im direkten Gegenzug, die kalte Dusche:
Schneller Angriff, Querpass an der Sechzehner-Linie, trockener Abschluß: 2:2 :-(Jetzt galt es, noch 25 Minuten durchzuhalten, um hier zumindest einen Punkt mitzunehmen.
Dieses Vorhaben war brutal schwer, da die Biener mächtig Dampf machten:
Angriff um Angriff rollte auf das Bramscher Tor, doch mit vereinten Kräften und viel Glück in einigen Situationen (2x Thole aus 5 Metern übers Tor) hatte das Unentschieden bis 3 Minuten vor Schluß Bestand.

Doch es sollte noch besser kommen:
Nach einem langen Abschlag von Daniel Schneke schüttelte Florian Plagge seinen Gegenspieler ab, und vollendete eiskalt mit dem Außenrist am Biener Keeper vorbei ins lange Eck.  Effektiver geht es kaum: 3 Tore aus 4 Angriffen!

 

Die anschließenden 3 Minuten plus 4 Minuten Nachspielzeit brachte man, ohne eine weitere Chance zuzulassen, über die Bühne und so konnte man einen überrraschenden Dreier feiern.

 

Sicherlich mehr als glücklich, jedoch hatte man in dieser Saison auch schon Spiele verloren, wo man das klar bessere Team war, von daher gleicht sich halt vieles aus! :-)

 

zurück zur vorigen Seitenach oben

Kontaktadresse