Die Geschichte der Schießabteilung

 

Nachdem im Herbst 1986 schon einmal vorgefühlt wurde, trafen sich am 9.2.1987 24 Schießinteressierte im Mannschaftsraum der Umkleidekabine, um die Gründung einer Schießgruppe zu besprechen.

Im März 1987 organisierten sie 4 Übungsabende mit je etwa 15-20 Teilnehmern in der Gaststätte Pilgrim (heute Dorfkrug). Parallel dazu führten sie Gespräche mit dem Osnabrücker Schützengau und dem Nordwestdeutschen Schützenbund.

Bis Ende März hatten sich mittlerweile 30 Schießsportinteressierte in die Abteilungsliste eingetragen und damit ihr Interesse an diesem neuen Sportangebot dokumentiert.

Um zunächst einmal einen Einblick in das sportliche Luftgewehrschießen zu bekommen, wurde eine Fahrt zum Nachbarclub SSC Emsbüren organisiert. 8 künftige Abteilungsmitglieder ließen sich hier die Feinheiten des Luftgewehrschießens von den Profis aus Emsbüren erklären und praktisch vorführen. Pro Übungsabend sollten die Schützen je 20 Schuss auf Wettbewerbskarten abgeben. Die Ergebnisse wurden dann zur eigenen Leistungskontrolle ausgewertet und in eine Schießkladde eingetragen.

Ab April wurden dann auch kleine Unkostenbeiträge erhoben (Erwachsene 2 DM, Jugendliche 1 DM pro Übungsabend).

Am 15.5.1987 gründete sich dann auf einer Abteilungsversammlung in der Gaststätte Pilgrim die Schießsportgemeinschaft (SSG) Bramsche. Die 20 erschienenen Gründungsmitglieder entschieden nach gründlicher Diskussion, sich nicht als selbständigen Verein eintragen zu lassen, sondern sich als Abteilung der SG Bramsche anzugliedern. Anschließend wurde der Abteilungsvorstand gewählt: Abteilungsleiter: Bernd Brüning, Gleesener Straße Schriftführer: Josef Timmer Jugendwart: Gunter Keiser Gerätewart: Heiner Brüning.

Als nächstes Problem musste die Schießstandsfrage geklärt werden. Bisher hatte man in der Gaststätte Pilgrim geübt, doch das war auf Dauer nicht weiter möglich, denn die Schießstände mussten hier für jeden Übungsabend extra auf- und wieder abgebaut werden. Also musste ein geeigneter Raum für einen festen Stand gefunden werden. Dazu wurden Gespräche mit der Stadt Lingen geführt.

Der Abteilungsbeitrag wurde auf 5 DM pro Monat für Erwachsene und 2,50 DM für Jugendliche festgelegt.

Schon ein halbes Jahr später wurde die erste Vereinsmeisterschaft organisiert. Sie fand vom 29.10.-14.12.87 an 10 Abenden statt. Geschossen wurde stehend freihändig 10 m, 20 Schuss auf Wettkampfkarten. Jeder Schütze musste in dieser Zeit 5 Durchgänge absolvieren, so dass pro Schütze 100 Schuss in die Wertung kamen. Die besten 5 Schützen waren:

1. Wolfgang Haverland 794 Ringe
2. Bernd Brüning 794 Ringe
3. Gregor Vogeling 788 Ringe
4. Heiner Albers 750 Ringe
5. Günter Keiser 726 Ringe

(von 1000 möglichen Ringen)

Erster Vereinsmeister wurde Wolfgang Haverland aufgrund des höchsten Einzelergebnisses.

v.l.n.r. 3. Gregor Vogeling, 1. Wolfgang Haverland 2. Bernd Bruning

Im Herbst/Winter 87/88 fanden auch schon die ersten offiziellen Wettkämpfe auf Kreisebene statt.

Im März 1988 wurde die alte Umkleidekabine an der Weseler Straße zum Schießstand umgebaut, und schon am 16.4.88 führte die Schießgruppe ihr erstes Ortspokalschießen durch. Die Sieger sind links im Bild zu sehen. (Zum Vergrößern bitte anklicken.)


Bis Mitte 1988 ging die Mitgliederzahl auf 15 zurück. Dem begegnete die Abteilung mit der Gründung einer Jugendabteilung im Winter 1988.


Doch auch der Schießstand an der Weseler Straße erwies sich nicht als Dauerlösung. 1989 sprach die Abteilung mit der Stadt Lingen darüber, einen neuen dauerhaften Schießstand im Keller des geplanten neuen Heimathauses einzurichten. Im Herbst 1990 konnten die Schützen schließlich ihr neues Domizil beziehen.

1996 wurde der Aufenthaltsraum noch einmal vergrößert. Dafür wurden Wände herausgebrochen und Stahlträger eingesetzt. Auf den folgenden vier Bildern sieht man die Einrichtung des Schützenkellers, der auch vom Schützenverein zum Preisschießen anläßlich des Schützenfestes benutzt wird. Zum Vergrößern die Bilder bitte anklicken.



Inzwischen haben sich unsere ca. 50 Schützen bis in die Bezirksliga vorgearbeitet und auf dem Weg dahin unzählige Kreismeistertitel, einige Bezirksmeistertitel, einen Vizelandesmeister- und einen Landesmeistertitel geholt.

Jährliche Ereignisse sind das Ortpokalschießen, der Bosselnachmittag mit anschließendem Grünkohlessen und unser Familiennachmittag im Sommer (siehe Fotos unten).

Zum Vergrößern bitte anklicken:

 

 

Zur Hauptseite