Die Geschichte der Laufabteilung

Die Anfänge der Laufgruppe datieren aus dem Jahr 1984, damals versammelten sich mehrere Läufer um Reinhard Janning, die dann zunächst Samstag nachmittags um Bramsche ihre Runden drehten. Bereits 1985 wurde die Laufgruppe, angestoßen vom damaligen Sportwart Günter Hetmank, offiziell als Sparte in der SG Bramsche gegründet. (Quelle: Sport Aktuell Dezember 1986)

Am ersten offiziellen Lauftreff fand man sich am Sportplatz an der Weseler Straße ein. Von Dr. Wehymann wurden zur Einleitung noch Hinweise aus ärztlicher Sicht mitgegeben. Von da an wurden regelmäßig die Lauftreffs gestartet und führten über Gut Spyck, Gleesen, Hesselte und Wesel.

Mit zunehmender Mitgliederzahl stieg auch das Interesse, sich an Volksläufen zu beteiligen. Zunächst nur auf die nähere Umgebung und auf Strecken bis maximal 10 Km beschränkt, versuchten sich bald die ersten Läufer auf der Marathonstrecke. 1986 starteten Reinhard Janning, Günter Hetmank und Bernd Revermann in Berlin. Davon angesteckt nahmen immer mehr Läufer die Marathondistanz ins Auge.

1990 liefen Irmgard Hetmank und Karin Salwolke als erste Bramscher Frauen ihren ersten Marathon beim legendären Mauerlauf in Berlin nach der Wiedervereinigung. Die Aktivitäten der Laufgruppe nahmen zu. Fahrten zu großen Laufveranstaltungen, Trimm-Trab ins Grüne, (z.B. LT Baccumer Wald) Laufabzeichen-Abnahme und gemeinsame Läufe mit befreundeten Nachbarvereinen. Zu den Familienläufen gehörte über mehrere Jahre der RST Euregio Grenstreekloop in Twente. Wobei mindestens 2 und maximal 10 Teilnehmer ob jung oder alt eine Gruppe bildeten. Vorgabe war, daß mind. einer Laufen und eine Person mit dem Fahrrad unterwegs sein mußte.

Auch Erfolge stellten sich ein. Bei vielen Volksläufen und Meisterschaften standen vor allem Läuferinnen auf dem Treppchen. Einige herausragende Ergebnisse erzielten Anne Ude und Irmgard Hetmank in Messingen. Leider gibt es diesen sehr schönen Landschaftslauf nicht mehr. Bei den ersten Lingener Cityläufen belegten Anne und Biene und die gesamte Damenmannschaft der SG Bramsche regelmäßig die ersten Plätze.

Auch als Veranstalter von Laufveranstaltungen hat sich die SG Bramsche der Öffentlichkeit gezeigt. So wurde der Emsland-Etappen-Lauf 1991, 1993, 1995 und 2000 in Bramsche gestartet bzw. war ein Etappenziel. In unterschiedlichen Abständen wurden Kurse für Laufanfänger angeboten. Den größten Erfolg hatte die Laufgruppe mit der Einführung einer Walkinggruppe unter Anleitung von Irmgard Hetmank. Leider nahmen an den Kursen ausschließlich Frauen teil.

Mit Rainer Seifried "trauten" sich dann nach langer Zeit wieder neue Laufanfänger Kurse zu belegen und erfreuten sich nach relativ kurzer Zeit an Wettkämpfen teilnehmen zu können.

Im Gegensatz zu den Anfängen ist das Laufen heute durch das Gesundheitsbewußtsein und gezielte Aufklärung ein "Genußlaufen" geworden.

Laufgruppenleiter war von 1985-1997 Reinhard Janning. Danach führten Holger Seemann-Wolny, Peter Herbers und Günter Hetmank die Laufgruppe. Seit 2002 sind Klaus Borchardt und Ludger Kramer die Ansprechpartner. Für die Läuferinnen ist Johanna Kramer und für die Walkerinnen Biene Hetmank Kontaktperson.

 

 

Bramscher Läufer/innen beim 5. Vivaris Hasetal-Marathon 2005

von links: (M = Marath., HM = Halbmarath.)

Rainer Seifried HM-02:19:13, Ludger Kramer HM-01:59:30,
Martina Heskamp HM-02:19:13 Klaus Borchardt M-03:28:45,
Johanna Kramer HM-01:59:30, Maria Ritzkat HM-01:52:54
Günter Hetmank HM-02:09:34, Irmgard Hetmank M-04:40:44

 

Zur Hauptseite