1997

Bau wird genehmigt

Was passiert in der Welt?

· Die Wirtschaft der sogenannten Tigerstaaten in Fern-Ost beginnt zu kriseln.
· Lady Diana verunglückt unter nicht vollständig aufgeklärten Umständen.
· Die bislang unbekannte englische Romanautorin Joanne K. Rowling schreibt: Harry-Potter "Der Stein der Weisen"

 

Und was passiert bei der SG Bramsche?

Die Fußball A-Jugend steigt in die Emslandliga auf und muß schon bis Papenburg fahren.

Nach Monaten Verzögerung erhält die SGB endlich die Genehmigung zum Bau des neuen Sportgebäudes.

In den letzten zwei Jahren konnten die Einnahmen nicht sämtliche Ausgaben des Vereins decken; man kommt an einer Beitragserhöhung für die Mitglieder nicht vorbei.

Reinhard Janning hört nach etlichen Jahren Leitungsarbeit in der Laufgruppe auf. Holger Seemann-Wolny übernimmt später.

Kegeln: Damen B über 60 Jahre = Kreismeisterin Grete Reiners. (Grete ist schon ein Kegelphänomen!)

Die Turnabteilung bietet in Kursform "Präventivsport" an. In diesem Jahr macht Irmgard Hetmank Übungsabende in der "vorbeugenden Wirbelsäulengymnastik". Günter Hetmank führt den Kurs "Ausdauersport Herz-Kreislauf-Training" ein. Diese abgeschlossenen Kurse bewähren sich in der Zukunft bei der Turnabteilung.

Nach einem Jahr ihres Bestehens hat die Basketballabteilung bereits 25 Aktive. Obwohl in der ersten Saison noch eine Menge Lehrgeld im Spielbetrieb gezahlt werden muss, gehen alle mit viel Spaß an die Sache heran.

Der Vorstand:

1. Vorsitzender Karl-Heinz Hänsel
2. Vorsitzender Johannes Nurmann
Kassenwart Christian Fühner
Schriftführer Anja Lüken
Frauenwartin Irmgard Hetmank
Jugendwart Bernd Brünink
Sportwart Josef Wermelt
Fußball Herbert Timmer
Tischtennis Siegfried Kramer
Turnen Günter Hetmank
Volleyball Josef Wermelt
Tennis Hermann Sievers
Kegeln Ewald Knue
Laufen Holger Seemann-Wolny
Schießen Bernd Brüning
Basketball Thomas Roß

Mitglieder zum Jahresende 1997: ?

Sportler des Jahres: Bernd Brünink
Sportlerin des Jahres: Grete Reiners
Mannschaft des Jahres: A-Jugend
Fußballer des Jahres: Georg Lager, Christian Holterhues, Friedhelm Arnken
Tischtennisspieler/-spielerin des Jahres: Frank Determann
Tennisspieler/-spielerin des Jahres: Nina Mers, Anni Timmer
Kegler des Jahres:
Klaus Lögering
Läuferin des Jahres: Irmgard Hetmank
Schütze des Jahres: Bernd Brüning
Basketballer des Jahres: Uwe Hebbelmann

Sieger Ortspokalturnier Fußball: Kämpe
Sieger Ortspokalturnier Kegeln: Kämpe (M)Estringen (W)
Sieger Ortspokalturnier Tennis: Kämpe
Sieger Ortspokalturnier Schießen: Gleesen

Zeltlager ?

 

1998

Es wird gebaut

 

Was passiert in der Welt?

· Gerhard Schröder wird Bundeskanzler.
· Die deutsche Rechtschreibreform soll alles einfacher machen.
· Giovanni Trapattoni gibt als Trainer des FC Bayern eine legendäre Pressekonferenz: "..was erlauben Strunz....hat gespielt wie Flasche leer..... ich habe fertig."

 

Und was passiert bei der SG Bramsche?

Die Laufbegeisterung ist groß. Rund 800 Wettkampfkilometer werden absolviert.

Klaus Wilting belegt als bester Einzelschütze den 1. Platz bei der Stadtmeisterschaft.

Die Bauarbeiten beim Sportzentrum dauern an. Nach anfänglich schlechter Unterstützung aus den Reihen der Sportler (teilweise ist nur der Bauausschuss und der Vorstand auf der Baustelle) kommen die Arbeiten besser voran, nachdem die Fußballabteilung einen Arbeitsplan aufgestellt hat. Wegen der langen Bauzeit kommt es im Umfeld zu etlichen abwertenden Äußerungen, die betroffen machen.

(Bild zum Vergrößern bitte anklicken!)

Die Tennisabteilung kann bereits ihr Richtfest feinern. Schüler der berufsbildenden Schulen machen die Fliesenarbeiten.

Im März wird mit der Stadtverwaltung Lingen ein Vertrag wegen der Übernahme der Unterhaltungskosten der Sportanlage für eine 2-jährige Testphase geschlossen. Es geht hier um die Plätze an der Bramscher Straße, Weseler Straße und dem Sportplatz in Esteringen. Im Vorfeld haben viele Gespräche zwischen der Stadtverwaltung und der SGB stattgefunden. Der Verein übernimmt Tätigkeit in Eigenregie, die bisher der Bauhof ausführte. Dafür erhält der Verein eine Beihilfe der Stadt.

Mittlerweile hat der Verein 1.369 Mitglieder.

Die Fußball C-Jugend wird Staffelsieger. Sehr erfolgreich ist auch die A-Jugend. Sie nimmt an der Aufstiegsrunde zur Bezirksklasse teil und holt den Kreispokal.

In diesem Jahr feiert die SGB ihr Jubiläum "30-Jahre Zeltlager SGB". Aus diesem Grunde feiert man im Juli auf dem Sportplatz an der Weseler Str. In aufgebauten Zelten können die Besucher die vergangenen Zeltlager Revue passieren lassen. Vom Emsland bis zur Nordsee, im Sauerland und in den "neuen Bundesländern" bis hin zum Frankenwald; an vielen Orten sah man den Wimpel der SGB im Wind flattern.

Mittlerweile existiert die Basketballabteilung 2 Jahre und hat bereits ca. 50 Mitglieder.

Anja Brüning sichert sich in der Einzelwertung "Schießen - Auflage" den 1. Rang bei den Stadtmeisterschaften. Anja Brüning und Klaus Wilting werden Kreismeister in der Kategorie "Luftgewehr Freihand". Astrid Kerk ist Kreismeisterin in "Luftgewehr Auflage".

Bei den Kreispokalspielen sorgen die Tischtennisdamen für eine große Überraschung. Im Halbfinale schaltet man den Topfavoriten -Vfl Rütenbrock- aus und holt den Kreispokal nach Hause.

Herbert Timmer legt sein Amt als Fußballobmann nieder. Nachfolger wird Georg Lager.

Der Vorstand:

1. Vorsitzender Karl-Heinz Hänsel
2. Vorsitzender Johannes Nurmann
Kassenwart Christian Fühner
Schriftführer Anja Lüken
Frauenwartin Irmgard Hetmank
Jugendwart Bernd Brünink
Sportwart Josef Wermelt
Fußball Herbert Timmer
Tischtennis Siegfried Kramer
Turnen Günter Hetmank
Volleyball Josef Wermelt
Tennis Hermann Sievers
Kegeln Ewald Knue
Laufen Holger Seemann-Wolny
Schießen Bernd Brüning
Basketball Thomas Roß

Mitglieder Jahresende 1998: 1.369

Sportler des Jahres Alfred Brüning
Sportlerin des Jahres Anita Brünink
Mannschaft des Jahres Tennisdamen

Fußballer des Jahres: Andreas Pieper, Stefan Pöling, Nina Lögering, Peter Quiatek
Tischtennisspieler/-spielerin des Jahres: Kerstin Determann
Tennisspieler/-spielerin des Jahres: Nicole Wilting, Karola Mers
Keglerin des Jahres:
Grete Reiners
Läufer des Jahres: Holger Seemann-Wolny
Basketballer des Jahres: Uwe Hebbelmann

Sieger Ortspokalturnier Fußball: Koninger Esch
Sieger Ortspokalturnier Kegeln: ?
Sieger Ortspokalturnier Tennis: Feldbrook/Kring
Sieger Ortspokalturnier Schießen: ?

Zeltlager Lichtenberg

 

1999

Bau fertig - massive Meinungsverschiedenheiten

Was passiert in der Welt?

· Die NATO greift im Kosovo ein. Unsere Bundeswehr ist dabei.
· Lance Amstrong beherrscht die Tour de France.
· Steffi Graf und Max Schmeling werden zu den deutschen Sportlern des Jahrhunderts gewählt.

 

Und was passiert bei der SG Bramsche?

 

Nach einer Bauzeit von 2 ½ Jahren ist das neue Umkleidegebäude an der Bramscher Strasse fertig. (Im Bild links das Sportzentrum vor dem letzten Ausbau, rechts danach.) An reinen Baukosten fielen rund 320.000 DM an. Wäre das Projekt durch allein durch Unternehmen ausgeführt worden, hätte man

mindestens mit dem doppelten Betrag kalkulieren müssen. Das wäre nicht finanzierbar gewesen - hohe Eigenleistungen sind gefordert. Finanziert durch: Stadt Lingen 260.000 DM Ortsrat 30.000 DM Kreissportbund 6.000 DM Volksbank Lingen 4.000 DM Eigenkapital SGB 20.000 DM Es war keine einfache Zeit. Insgesamt haben 250 Personen etwa 10.000 Arbeitsstunden am Bau geleistet.

Mehr als 100 Stunden leisteten dabei: Bernd Brünink, Helmut Haverland, Hermann Pöling, Michael Grabka, Günter Hetmank, Josef Wermelt, Gerd Haak, Johannes Nurmann, Gerd Schomaker, Klaus Lemker und Manfred Schwob.

Es wurde ein Gebäude errichtet, das sich sehen lassen kann. Die offizielle Einweihung erfolgt im Juni 1999 durch Pastor Thörner. Die eingeladenen Gäste (u.a. Vertreter der Stadt Lingen) sind beeindruckt.

Der engere Vorstand mit Vertretern der Stadt Lingen 1999.

 

Pastor Thörner weiht das neue Sportgebäude ein.

Zum Vergrößern bitte anklicken!

Parallel zum Sportzentrum an der Bramscher Strasse hat die SGB eine weitere Baustelle. Die Tennisabteilung stellte nach nur einem Jahr ihr Clubhaus an der Bachstrasse fertig. Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auf ca. 170.000 DM. Finanzierung: 57.000 DM Stadt Lingen, 20.000 DM Ortsrat, 15.000 DM Sparkasse Lingen, 10.000 DM Hauptverein SGB, Eigenmittel der Tennisabteilung 40.000 DM, Darlehen 30.000 DM. Die berufsbildenden Schulen haben den Rohbau erstellt, der Rest wurde in Eigenleistung der Tennisabteilung geleistet. Der Ortsrat in Bramsche hat erhebliche Mittel dem Verein zukommen lassen. Angesichts der Größenordnung des Etats, über den der Ortsrat entscheiden kann, ist die Zuwendung bemerkenswert hoch. Vielen Dank allen Ortsratsmitgliedern.

Noch eine Baustelle: Die Alt-Herren-Fußballmannschaft kümmert sich um den Sportplatz an der "Weseler Strasse" und man hat eine Überdachung am Gebäude fertiggestellt.

Die Fußballsenioren richten in diesem Jahr die Stadtmeisterschaft aus.

Jürgen Graef ist mit 23 Toren der beste Torschütze der Liga.

Nach etlichen Jahren gibt es wieder eine Fußballdamenmannschaft, die von Ronnie Ludvigsen trainiert wird.

Zwei Mannschaften der Schießgruppe qualifizieren sich für die Landesmeisterschaften.

Gruppen der Turnabteilung nehmen nicht an Meisterschaften teil. Doch Ulrike Wolbers zeigt der Öffentlichkeit, wie z.B. beim Fußballortspokalturnier, dass auch in diesen Gruppen etwas geleistet wird. Auch war man beim "Tanzbogen" in Sögel mit 2 Gruppen vertreten. Dort sind fast 400 Aktive aus vielen Vereinen umliegender Landkreise vor mehr als 600 Zuschauern aufgetreten.

Der Verein hat allen Grund stolz auf das Geleistete zu sein; allerdings gibt es in dem Jahr erhebliche Unruhe im Vorstand und im Umfeld. Es soll an dieser Stelle bewusst neutral über diese Vorgänge berichtet werden. Allerdings kann man die Streitigkeiten nicht verschweigen, weil sogar Gerichte eingeschaltet wurden. Der Ärger hallt in der Vereinsarbeit noch Jahre nach. Durch die Bautätigkeit, auf die sich der Vorstand konzentrierte, wurden offensichtlich einige Bereiche vernachlässigt. Ursächlich gab es Meinungsverschiedenheiten zwischen den Verantwortlichen im Jugendfußballbereich, dem Platzwart, den Fußballsenioren und dem engeren Vereinsvorstand. Das ganze mündet auf der Generalversammlung in einem Eklat. Statt Worten des Dankes wird in der Versammlung der engere Vorstand recht heftig kritisiert. Der Jugendleiter tritt aus Verärgerung über die aus seiner Sicht fehlerhafte Vereinsführungsarbeit zurück.

Die vor einem Jahr mit der Stadtverwaltung vereinbarte "Eigenverwaltung der Sportanlagen" droht zu scheitern, weil nach Abschluß des Vertrages die Kosten des Bauhofes extrem steigen. Bevor es jedoch zur Vertragskündigung kommt, einigen sich Stadt und Verein einvernehmlich, so dass man auch Jahre später noch von einer sehr erfolgreichen Vereinbarung sprechen kann.

Der Fußballortspokalturniersieger Heugraben in der "richtigen Spur". (Zum Vergrößern bitte anklicken!)

Der Vorstand:

1. Vorsitzender Karl-Heinz Hänsel
2. Vorsitzender Johannes Nurmann
Kassenwart Christian Fühner
Schriftführer Anja Lüken
Frauenwartin Irmgard Hetmank Jugendwart Bernd Brünink
Sportwart Josef Wermelt
Fußball Georg Lager
Tischtennis Siegfried Kramer
Turnen Günter Hetmank
Volleyball Gudula Schomakers
Tennis Hermann Sievers
Kegeln Ewald Knue
Laufen Holger Seemann-Wolny
Schießen Bernd Brüning
Basketball Thomas Roß

Mitglieder Jahresende: ?

Sportler des Jahres Gerd Schomaker
Sportlerin des Jahres Katrin Schneke
Mannschaft des Jahres Bauausschuß

Fußballer des Jahres: Helmut Moß, Andreas Bergmann, Hermann Plagge
Tischtennisspieler/-spielerin des Jahres: Jörg Breukelmann
Tennisspieler/-spielerin des Jahres: Bettina Greve, Ursula Sievers
Kegler/Keglerin des Jahres:
Jörg Arnken, Sandra Knieper
Läuferin des Jahres: Silvia Wolny
Basketballer des Jahres: Cornelius Egbers
Schützin des Jahres: Miriam Hasken

Sieger Ortspokalturnier Fußball: Kämpe
Sieger Ortspokalturnier Kegeln: ?
Sieger Ortspokalturnier Tennis: Koninger Esch
Sieger Ortspokalturnier Schießen: Dorfmitte

Zeltlager Hemmelmark (Ostsee)

 

 

Zur Hauptseite