1984

Tennisplätze

Was passiert in der Welt?

· In China werden Wirtschaftsreformen beschlossen, deren Auswirkungen wir heute beobachten können.
· Start des Privatfernsehens.
· Die sehr düsteren Zukunftsvisionen des Romanautors "Georg Orwell" haben sich Gott sei Dank so nicht bewahrheitet.

 

Und was passiert bei der SG Bramsche?

Bei der Tennisabteilung laufen die Planungen für den Platzbau auf Hochtouren. Der Weg ist sehr holprig: Stadt will auf einmal Anliegerkosten berechnen und den Bau einer Toilettenanlage vorschreiben. Letztendlich beginnen die Arbeiten am Ende des Jahres dann doch noch. Kosten tut das ganze 130.000 DM. Die Kommunen steuern ca. 30.000 DM und der Ortsrat 4.000 DM (vielen Dank) bei. Nach Abzug von weiteren Eigenmitteln muss die SGB-Tennisabteilung 70.000 DM über Kredit finanzieren.

 

Die Fußballdamenmannschaft steigt als Meister der Kreisliga in die Bezirksklasse auf und ist somit die bisher am höchsten spielende Fußballmannschaft in der Geschichte der SGB!

Bei den Seniorenfußballern hat man für eine Saison sogar 4 Teams im Spielbetrieb. Einmalig dürfte der Erfolg der Fußball E-Jugend sein. Meisterschaften hat man schon viele erlebt, aber nicht mit 32:0 Punkten und sage und schreibe 137 : 1 Toren!

In der Generalversammlung wird eine Beitragserhöhung beschlossen.

Der Vorstand:

1. Vorsitzender Theo Heskamp
2. Vorsitzender Werner Kruse
3. Vorsitzender Bernd Reulmann
Kassenwart Hans Graef
Schriftführer Josef Timmer
Frauenwartin Marita Schneke
Jugendwart Clemens Staggenborg
Sportwart Günter Hetmank
Pressewart ?
Sozialwart Otto Schomakers
Fußball Theo Schneke
Tischtennis Bernd Fühner
Turnen Michael Grabka
Volleyball Josef Wermelt
Tennis Friedel Schwaberg
Kegeln Hermann Sievers

Mitglieder zum Jahresende 1984: 815

Sportler des Jahres Theo Schneke
Fußballer des Jahres: Gerd Schomaker, Johannes Brüning
Tischtennisspieler des Jahres: Reinhard Heskamp

Sieger Ortspokalturnier Fußball: Kämpe
Sieger Ortspokalturnier Kegeln: Feldbrook/Kring

Zeltlager Werlte / Reiterstadion

 

1985

bisher erfolgreichstes Jahr

 

Was passiert in der Welt?

· Michail Gorbatschow wird Generalsekretär der UDSSR - Sein politischer Liberalismus führt letztendlich zum Zusammenbruch des Kommunismus.
· Das bisher größte Benefizkonzert zugunsten der Hungernden in Afrika "Live Aid" findet zeitgleich in vielen Hauptstädten der Welt statt.
· Boris Becker gewinnt als erster Deutscher und zugleich jüngster Tennisspieler in Wimbledon.

 

Und was passiert bei der SG Bramsche?

Günter Muntel, der in der Trainerlaufbahn bei der SGB eine bemerkenswerte Berg- und Talfahrt mit den Seniorenfußballern erlebte, beendet sein Engagement. (2 x abgestiegen und 2 x wieder aufgestiegen) mit einer Meisterschaft der 1. Senioren. Auch die 2. Herrenmannschaft wird Meister und steigt auf. Gregor Menger, damals bekannter Torhüter vom TUS Lingen und Olympia Laxten, übernimmt das Traineramt.

Die Fußballdamen halten sich nach dem Auftstieg in der Vorsaison jetzt achtbar im Mittelfeld der Bezirksklasse. Von der bislang erfolgreichsten Saison der SG Bramsche ist die Rede.

"Breitenarbeit zahlt sich aus", so lautet ein Artikel der Lingener Tagespost. (Zum Vergrößern bitte anklicken!)

Die beiden Fußballseniorenmannschaften sind Meister und steigen auf, die Fußball B-Jugend steigt als Vizemeister auf, die Volleyballdamen steigen als Vizemeister auf, die Sportkegler schaffen zum zweiten Mal hintereinander den Aufstieg und auch die männliche Tischtennisjugend ist Staffelsieger und steigt auf. In einer Feierstunde auf dem Sportplatz werden die Sportler vor zahlreichen Zuschauern vom damaligen Bundestagsabgeordneten, Hans-Gerd Strube, geehrt.

Zum Vergrößern bitte anklicken!

hintere Reihe v.l.n.r: Betreuer Klaus Moß, Günter Göcking, Matthias Weßlich, Hermann Röttering,
Werner Maurach, Heinz Schneke, Christof Wallmann, Andreas Reulmann, Trainer Günter Muntel,
Obmann Theo Schneke.
Vordere Reihe: Thomas Kiefer, Franz Hemker, Johannes Nurmann, Gerd Moß, Georg Lager,
Hermann Brüning, Herbert Timmer, Lothar Modelmog
.

Nach langen Irrungen und Wirrungen gehen die Planungen für die Erstellung eines neuen Fußballplatzes vor der Mühle voran. Auch konkretisieren sich die Pläne für den Bau des Jugendfußballplatzes hinter dem Feuerwehrgebäude. Dieser Platz ist erforderlich, damit man den Jugendlichen die gefahrvolle Überquerung der B 70 zum Platz an der Weseler Straße ersparen kann.

Durch einen Zeitungsartikel trommelt Reinhard Janning alle bis dato einsam durch die Gegend Joggende in der Gaststätte Pilgrim (Dorfkrug) zusammen. Die Laufgruppe bildet sich. Fester Bestandteil dieser Gruppe werden in Zukunft die City-Läufe in Lingen und Volksläufe in Messingen, Freren, Spelle, Bawinkel und Herzlake.

Nachdem die Tennisabteilung vor gut 2 Jahren gegründet wurde und deren Vorstand fast ausschließlich mit der Erstellung der Tennisplätze an der Bachstraße beschäftigt war, kann in diesem Jahr nun endlich Tennis gespielt werden. Wegen der Bautätigkeiten in diesem Gebiet gibt es nur eine staubige oder matschige Zufahrtsstraße. Das hindert aber viele Interessierte nicht, den Tennisschläger zu schwingen. Eduard Szilinski, der schon 20 Jahre zuvor den Bramschern das Fußballspiel beibrachte, macht sich nun als geduldiger und guter Tennislehrer einen Namen.

Zum Vergrößern bitte anklicken!

Einsparungen bei der Gesundheitsvorsorge: Der Niedersächsische Fußballbund streicht die vorher üblichen Gesundheitschecks der Jugendlichen durch einen Arzt. Die Untersuchungen liegen nun in der Eigenverantwortung der Eltern.

Der Vorstand:

1. Vorsitzender Theo Heskamp
2. Vorsitzender Werner Kruse
3. Vorsitzender Bernd Reulmann
Kassenwart Hans Graef
Schriftführer Josef Timmer
Frauenwartin Marita Schneke
Jugendwart Clemens Staggenborg
Sportwart Günter Hetmank
Pressewart Franz Egbers
Sozialwart Otto Schomakers
Fußball Theo Schneke
Tischtennis Bernd Fühner
Turnen Michael Grabka
Volleyball Günter Hetmank
Tennis Friedel Schwaberg
Kegeln Hermann Sievers
Laufen Reinhard Janning

Mitglieder zum Jahresende 1985: 892

Sportler des Jahres Hinrikus Ude
Fußballer des Jahres: Günter Muntel, Peter Staggenborg
Tischtennisspieler des Jahres: Hinrikus Ude
Kegler des Jahres: Franz Banning

Sieger Ortspokalturnier Fußball: Estringen
Sieger Ortspokalturnier Kegeln: Heugraben

 

1986

Führungswechsel - Jubiläumshow der TT-Abteilung

Was passiert in der Welt?

· Atomreaktorkatastrophe in Tschernobyl (Ukraine)

 

Und was passiert bei der SG Bramsche?

Hinrikus Ude - unser eingebürgerter Ostfriese - übernimmt die Leitung der Tischtennissparte. Hinrikus und Bernd Fühner werden Stadtmeister in ihrer Altersgruppe. Höhepunkt der TT-Abteilung ist ohne Zweifel die Secretin-Show in der Kiesberghalle. Was in dieser Show geboten wird, war Spaß am Tischtennis auf äußerst hohen Niveau, geboten von Jaques Secretin und Vincent Purkart, den ehemaligen französischen Weltklassespielern. Eine Show, die nicht durch Gags allein wirkt, sondern erst durch die perfekte Handhabung des kleinen weißen Zelluloidballes so fasziniert. Ob vor dem Tisch, auf dem Tisch stehend, oder weit im Raum bis hin zu den Zuschauerrängen, der Ball trifft fast immer die grüne Spielfläche. Schwierige Bälle retourniert Purkart mit einem überdimensionierten Holzoval in Tennis-schlägergröße. Astrid Fühner wird Kreismeisterin der TT- Schülerinnen.

Der heutige Hauptplatz im Sportzentrum wird eingeweiht. Hierzu tritt unter anderem der Vorstand der SGB gegen eine Auswahl aus Vertretern anderer Bramscher Vereine an. Unsere Fußball A-Jugend ist so gut, als sie sogar Kreispokalsieger wird.

Zum Vergrößern bitte anklicken!

Auch die D-Jugend wurde mit beeindruckenden 32:0 Punkten Meister der Kreisklasse Süd.

Der 1. Vorsitzende, Theo Heskamp, übergibt das Ruder an Günter Hetmank.(Bild rechts)

Unter der Federführung von Hinrikus Ude erscheint in den nächsten 2 Jahren das monatliche Magazin "Sport Aktuell". (Anmerkung: Erstmals erschien es schon einmal Ende der siebziger Jahre. In den 90er Jahren wird die Idee wieder aufgegriffen und das Heft erscheint einige Jahre wieder halbjährlich. Ab 2003 wird das Heft in einer wesentlich professionelleren Form vierteljährlich von Pit Gutzmann und Ronnie Benjak aufgelegt.)

Berlin-Marathon 1986: Dank der langen und intensiven Vorbereitung laufen Reinhard Janning und Günter Hetmank jeweils in ihrer Altersgruppe vergleichsweise gute Zeiten. Die tolle Atmosphäre, ca. 500.000 Zuschauer an der Strecke und eine weltklasse Organisation, machen diesen Lauf zu einem unvergesslichen Ereignis.

Waren in der Spielsaison 85/86 nur rund 15 Volleyballer aktiv, so ist die Abteilung Ende 1986 auf 40 Aktiven angewachsen.

 

Zum Vergrößern bitte anklicken!

 

Der Vorstand:

1. Vorsitzender Günter Hetmank
2. Vorsitzender Werner Kruse
3. Vorsitzender Bernd Reulmann
Kassenwart Hans Graef
Schriftführer Josef Timmer
Frauenwartin Marita Schneke
Jugendwart Theo Schneke
Sportwart Hinrikus Ude
Pressewart Franz Egbers
Sozialwart Otto Schomakers
Fußball Theo Schneke
Tischtennis Hinrikus Ude
Turnen Michael Grabka
Volleyball Rolf Niehaus
Tennis Jürgen Zieschang
Kegeln Hermann Sievers
Laufen Reinhard Janning

Mitglieder zum Jahresende 1986: 1001

Sportler des Jahres Clemens Staggenborg
Fußballer des Jahres: Thomas Kiefer, Ralf Ludden
Tischtennisspieler des Jahres: Martin Schöttmer
Kegler des Jahres: Werner Arnken

Sieger Ortspokalturnier Fußball: Feldbrook/ Kring
Sieger Ortspokalturnier Kegeln: Feldbrook/Kring (M)Kämpe (W)

Zeltlager Moorhusen / Schulzentrum

 

Zur Hauptseite