1980

neuer Leiter beim Tischtennis

Was passiert in der Welt?

· Die Sowjetarmee marschiert in Afghanistan ein.
· In der Danziger Werft bildet sich unter Lech Walesa eine Protestbewegung, die wesentlichen Einfluss auf die spätere politische Entwicklung von Polen hat.
· Pink Floyd erbost die Lehrer mit dem Lied "another brick in the wall"

 

Und was passiert bei der SG Bramsche?

Bernd Fühner (Bild rechts, zum Vergrößern bitte anklicken) übernimmt die Tischtennisleitung von Walter Dall.

Der Vorstand:

1. Vorsitzender Clemens Staggenborg
2. Vorsitzender Friedel Schwaberg
3. Vorsitzender Gregor Heskamp
Kassenwart Hans Graef
Schriftführer Alois Theilen
Frauenwartin Maria Haverland
Jugendwart Wolfgang Kielau
Sportwart Theo Heskamp
Pressewart Heinz Schneke
Sozialwart Otto Schomakers
Fußball Friedhelm Arnken
Tischtennis Bernd Fühner
Turnen Michael Grabka
Volleyball Waltraud Staggenborg

Mitglieder Jahresende 588

Sportler des Jahres Martin Schöttmer
Fußballer des Jahres: Gerd Kley
Tischtennisspielerin des Jahres: Helga Borgel

Sieger Ortspokalturnier: Sommeringen

Zeltlager Hagen am T.W. / Bauer Völler

 

1981

Umkleidegebäude fertig

 

Was passiert in der Welt?

· Großdemonstrationen gegen Atomkraftwerke
· Hochzeit von Prinz Charles und Lady Diana
· Larry Holmes ist der unangefochtene Boxschwergewichtler

 

Und was passiert bei der SG Bramsche?

Das Umkleidegebäude am Sportzentrum wird eingeweiht. Vor allem hat der 1. Vorsitzende und Bauleiter Clemens Staggenborg persönlich erheblichen Anteil an der Erstellung.

Die Volleyballabteilung gründet sich. Waltraud Staggenborg nimmt die Dinge in die Hand. 10 Mädchen und etwa 20 Frauen üben diesen Sport in der Gründerzeit aus.

Die Fußball- E-Jugend ist Staffelsieger geworden. Hingegen muß die A-Jugend aus der Kreisliga absteigen.

Die Tischtennisabteilung feiert ihr 10-jähriges Bestehen und richtet aus dem Grunde ein Turnier mit Nachbarvereinen und dem TT-Verein St. Arnold aus. Hedwig Wermelt wird TT-Kreismeisterin der weiblichen Jugend.

Herbert Timmer beginnt als Jugendschiedsrichter seine Karriere.

Die 1. Fußballsenioren steigt aus der Kreisliga ab. Durch Bundeswehr, Studium und Lehrgängen konnte nicht der Trainingsstand erreicht werden, um die Klasse zu halten. Damit sind sie auch Vorbild für die 2.; auch die steigen ab.

Der Höhepunkt in der Turnabteilung ist die Fahrt zum Turnfest in Bersenbrück, das anlässlich des 750-jährigen Bestehens dieser Stadt ausgerichtet wird. Trotz widriger Umstände, schlechten Wetters und einer Unterkunft in einem Reiterferienheim, sind alle Turner guter Dinge.

Allen männlichen Mitgliedern, die sich von den bisher angebotenen Sportarten nicht angesprochen fühlen, wird nun ein Ballspielabend angeboten. Es wird vorwiegend Faustball gespielt.

Der Vorstand:

1. Vorsitzender Clemens Staggenborg
2. Vorsitzender Friedel Schwaberg
3. Vorsitzender Gregor Heskamp
Kassenwart Hans Graef
Schriftführer Heinz Schneke
Frauenwartin Maria Haverland
Jugendwart Wolfgang Kielau
Sportwart ?
Pressewart ?
Sozialwart Otto Schomakers
Fußball Theo Heskamp Ortsp.S.:
Tischtennis Bernd Fühner
Turnen Michael Grabka
Volleyball Margarete Wermelt

Mitglieder Jahresende 608

Sportler des Jahres Clemens Staggenborg
Fußballer des Jahres: Werner Arnken, Andreas Merswolken
Tischtennisspielerin des Jahres: Waldemar Maurach

Sieger Ortspokalturnier: Sommeringen

Zeltlager Bösel / Schützenplatz

 

1982

Mühe mit der Mühle - Führungswechsel - Kegeln kommt

Was passiert in der Welt?

· Helmut Kohl wird Bundeskanzler
· Die deutsche Fußballnationalmannschaft wird 2. bei der WM.
· Michael Jackson gibt das Album "Thriller" heraus.

 

Und was passiert bei der SG Bramsche?

Man plant einen weiteren Fußballplatz an der Bachstraße.

Angedacht sind auch Tennisplätze und eine zentrale Umkleidekabine. Allerdings gibt es immense Probleme = die alte Mühle (Bild links) steht unter Denkmalschutz und kann deswegen nicht einfach abgerissen werden. Die Planungen sind vergebens.

Angesichts der Tatsache, dass Jugendliche die B 70 gefahrenvoll überqueren müssen, um zum Sportplatz zu kommen, ist das Verhalten des Stadtbaurates kaum nachzuvollziehen. Wegen zu starker Belastung durch das Vorstandsamt, aber auch aus Verstimmung darüber, dass beim weiteren Ausbau des Bramscher Sportzentrums unerwartete Schwierigkeiten auftauchten, stellte sich der erste Vorsitzende, Clemens Staggenborg, nicht zur Wiederwahl. Da aus der Versammlung kein Mitglied bereit war, den Vereinvorsitz zu übernehmen, muß eine außerordentliche Generalversammlung einberufen werden. Für seine Verdienste wird Clemens Staggenborg als Sportler des Jahres geehrt.

Zwei Monate später übernimmt Theo Heskamp (Bild rechts) die Leitung des Vereins. Werner Kruse wird sein Stellvertreter. 3. Vorsitzender ist Bernd Reulmann.

Die TT-Damenmannschaft steigt in die 2. Bezirksliga auf.

Die Kegelabteilung gründet sich. Gleich in der 1. Saison 1982/1983 wird die Herrenmannschaft schon Vizemeister.

Der Vorstand:

1. Vorsitzender Theo Heskamp
2. Vorsitzender Werner Kruse
3. Vorsitzender Bernd Reulmann
Kassenwart Hans Graef
Schriftführer Heinz Schneke
Frauenwartin Maria Haverland
Jugendwart Wolfgang Kielau
Sportwart Günter Hetmank
Pressewart Hans Graef
Sozialwart Otto Schomakers
Fußball Theo Schneke
Tischtennis Bernd Fühner
Turnen Michael Grabka
Volleyball Margarete Wermelt
Tennis Friedel Schwaberg

Mitglieder zum Jahresende 1982: 638

Sportler des Jahres Clemens Staggenborg
Fußballer des Jahres: Klaus Kück, Uwe Menger

Tischtennisspielerin des Jahres: Hedwig Wermelt

Sieger Ortspokalturnier: Gleesen/Polle (Bild rechts, zum Vergrößern bitte anklicken)

 

1983

Tennis kommt dazu

Was passiert in der Welt?

· Die Krankheit AIDS tritt in das Bewusstsein der Öffentlichkeit.
· Die bisher unbekannte Firma "Microsoft" präsentiert "Windows 1.0".
· Die neue deutsche Welle verändert vorübergehend die Musikwelt.

 

Und was passiert bei der SG Bramsche?

Im September treffen sich die Tennisinteressierten im Saale Heskamp und beschließen die Gründung einer eigenen Abteilung. Ihr stehen vor: Jürgen Zieschang, Friedel Schwaberg, Karl-Heinz Hänsel, Dr. Winfried Schulte im Walde und Renate Seiler.

Marita Heskamp und Helga Borgel sind Tischtennis-Kreismeister.

Nach 9 Jahren stabiler Beiträge erhöht die SGB die Beiträge, was natürlich nicht uneingeschränkte Zustimmung in der Generalversammlung findet.

Die 1. Fußballseniorenmannschaft steigt in die Kreisliga auf. Der SGB-Sturm ist eine wahre Tormaschine = weit über 100 Tore werden geschossen. Zwischendurch durfte sich die Mannschaft in einem Freundschaftsspiel gegen den SV Meppen messen, was natürlich hoch verloren wurde.

Zum Vergrößern bitte anklicken!

 

(hintere Reihe v.l.n.r: Christof Wallmann, Heinz Egbers, Theo Schneke, Werner Maurach, Lothar Modelmog, Hermann Schnelling, Günter Göcking,
vordere Reihe: Trainer Günter Muntel, Hermann Brüning, Gerd Moß, Johannes Nurmann, Gerd Schomaker.)

Für mehr als 10 Jahre Vereinsarbeit werden ausgezeichnet: Clemens Staggenborg, Gerd Pöling, Walter Dall, Bernd Fühner, Hans Graef und Otto Schomakers.

Der Vorstand:

1. Vorsitzender Theo Heskamp
2. Vorsitzender Werner Kruse
3. Vorsitzender Bernd Reulmann
Kassenwart Hans Graef
Schriftführer Heinz Schneke
Frauenwartin Maria Haverland
Jugendwart Wolfgang Kielau
Sportwart Günter Hetmank
Pressewart ?
Sozialwart Otto Schomakers
Fußball Theo Schneke
Tischtennis Bernd Fühner
Turnen Michael Grabka
Volleyball Margarete Wermelt
Tennis Friedel Schwaberg
Kegeln Hermann Sievers

Mitglieder zum Jahresende 1983: 518

Sportler des Jahres Michael Grabka
Fußballer des Jahres: Christoph Wallmann, Alfred Weßling
Tischtennisspieler des Jahres: Christoph Frese

Sieger Ortspokalturnier: Koninger Esch

Zeltlager Calhorn / Don Bosco Heim

 

 

Zur Hauptseite