2000

Tennisabteilung hat ein Zuhause

Was passiert in der Welt?

· Eine Explosion in einer Feuerwerksfabrik zerstört Teile der holländischen Stadt Enschede.
· Georg W. Bush jr wird Präsident der USA.
· Das russische Atom-U-Boot Kursk geht unter.

 

Und was passiert bei der SG Bramsche?


Bramsche ist Zwischenziel des Emslandetappenlaufs. Peter Herbers leitet nunmehr die Laufgruppe.

Im Winter 2000/2001 wird im Sportzentrum durch fast 600 Arbeitsstunden von Michael Grabka, Gerd Schomaker und Karl-Heinz Hänsel eine Sauna eingebaut.

Nachdem Restarbeiten am Tennishaus fertig sind, findet im Mai eine feierliche Einweihung des schönen Hauses statt. (Im Bild links die Segnung des Clubhauses durch Pastor Uwe Voßmann. Zum Vergrößern bitte anklicken.)

Der Verein bekommt jetzt eine eigene Homepage im Internet.

Mit Anja Nurmann als Übungsleiterin hat das "Bodystyling" Einzug in die SGB erhalten.

Johannes Nurmann (links) hört nach 8 Jahren als 2. Vorsitzender auf; für ihn findet sich zunächst noch kein Nachfolger. Christian Fühner übergibt die Kassenführung des Vereins an Rainer Graef (rechts). Damit kommen weiterhin die Kassenwarte aus dem Hause der Volksbank Lingen.

Burkhard Gerdes ist neuer Fußballplatzwart.

Schießen - bei den Rundenwettkämpfen erreicht die Herren- und die Damenmannschaft jeweils in der 1. Kreisklasse die Meisterschaft. Anja Brüning und Miriam Hasken sichern sich den Sieg im Einzel bei der Kreismeisterschaft.

Der Vorstand:

1. Vorsitzender Karl-Heinz Hänsel
2. Vorsitzender
Kassenwart Rainer Graef
Schriftführer Anja Lüken
Frauenwartin Irmgard Hetmank
Jugendwart Herbert Timmer
Sportwart
Fußball Georg Lager
Tischtennis Kerstin Determann
Turnen Günter Hetmank
Volleyball Gudula Schomakers
Tennis Hermann Sievers
Kegeln Ewald Knue
Laufen Peter Herbers
Schießen Bernd Brüning
Basketball Thomas Roß

Mitglieder zum Jahresende 2000 ?

Sportler des Jahres Klaus Moß
Sportlerin des Jahres Irmgard Hetmank
Mannschaft des Jahres ?

Fußballer/in des Jahres: Michael Staggenborg, Annegret Helming, Thomas Lögering
Tischtennisspieler/-spielerin des Jahres: Siegfried Kramer
Tennisspieler/-spielerin des Jahres: Juniorinnen C, Detlev Heisel
Keglerin des Jahres:
Erwin Altehülsing, Sandra Knieper
Läufer/in des Jahres: Angela Heskamp
Basketballer des Jahres: Cornelius Egbers
Schützin des Jahres: Daniela Kramer

Sieger Ortspokalturnier Fußball: Kämpe
Sieger Ortspokalturnier Kegeln: ?
Sieger Ortspokalturnier Tennis: Koninger Esch
Sieger Ortspokalturnier Schießen: Gleesen

Zeltlager ?

 

2001

Trauriger Rekord

 

Was passiert in der Welt?

· Terroranschläge am 11.Sept. auf das World Trade Center und das Pentagon.
· Die USA treiben die Talibanregierung in Afghanistan in die Flucht.
· Bayern München gewinnt die Champions League

 

Und was passiert bei der SG Bramsche?

"Stell dir vor, es ist Generalversammlung und keiner geht hin.": Nur 37 Mitglieder verfolgen die Generalversammlung. Das ist ein ganz trauriger Rekord, zumal viele Anwesende auch noch im erweiterten Vorstand sind.

Die Laufabteilung und die Fußballseniorenabteilung sind ohne Leitung.

Die Turnabteilung schafft sich Fitnessgeräte an, viele Geräte werden sich dauerhaft von Turnübungsleitern ausgeliehen. (Bild rechts zeigt den Übungsraum mit den Geräten.) Rainer Seifried bietet im Fitnessraum den "funktionalen Kraftsport" an. Man muss sich darunter eine Kombination aus Rückenschule und schonendem Krafttraining an Geräten vorstellen.

Wenn die Väter Fußball gucken, dann können sich jetzt die Kleinkinder auf dem vereinseigenen Spielplatz beschäftigen. Insassen der JVA Lingen I haben dies ermöglicht. Vielen Dank!

Während die E-Fußballjugendmannschaft ohne Niederlage Staffelsieger wird und auch den Kreispokal holt, ist die Disziplin einiger B-Jugendspieler weniger erfreulich. Diese Altersgruppe macht in dem Jahr auch der Schießgruppe Sorgen. Einige Jugendliche müssen leider die Schießgruppe verlassen.

Vereinsmitglieder, insbesondere die Basketballer, unterstützen den Ortsrat bei der Errichtung einer Skaterbahn/ Basketballanlage (Artikel rechts zum Vergrößern bitte anklicken.).

Die 1. Kegelherrenmannschaft steigt in die Verbandsliga auf und gewinnt den Kreiswanderpokal.

Leider muß die Tennisdamenmannschaft den Gang in eine tiefere Klasse antreten.

Der Euro kommt und das wird gleichzeitig zum Anlaß genommen, die Beiträge zu erhöhen, was vorher letztmalig 1993 passiert ist. Steigende Verbandsabgaben sorgen in erster Linie für dafür.

Für die aufopferungsvollen Arbeiten der letzten Jahre wird diesmal Karl-Heinz Hänsel einstimmig zum Sportler des Jahres gewählt.

Bereits 30 Jahre engagiert sich Clemens Staggenborg in der Jugendarbeit, Günter Hetmank ist 25 Jahre und Herbert Timmer 20 Jahre Schiedsrichter, Ewald Knue führt 10 Jahre die Kegelabteilung. Alle werden in der Generalversammlung geehrt.

 

Der Vorstand:

1. Vorsitzender Karl-Heinz Hänsel
2. Vorsitzender Theo Schneke
Kassenwart Rainer Graef
Schriftführer Anja Lüken
Frauenwartin Irmgard Hetmank
Jugendwart Herbert Timmer
Sportwart ?
Fußball Michael Staggenborg
Tischtennis Kerstin Determann
Turnen Günter Hetmank
Volleyball Gudula Schomakers
Tennis Hermann Sievers
Kegeln Ewald Knue
Laufen Günter Hetmank
Schießen Bernd Brüning Ortsp.S.:
Basketball Thomas Roß

Mitglieder zum Jahresende 2001: ?

Sportler des Jahres Karl-Heinz Hänsel
Sportlerin des Jahres
Mannschaft des Jahres Tischtennisdamen

Fußballer/in des Jahres: Reinhold Temmen, Rainer Graef, Frederik Lemke
Tischtennisspieler/-spielerin des Jahres: Andreas Backherms
Tennisspieler/-spielerin des Jahres: Thorsten Weßling, Gisela Graef
Kegler/in des Jahres:
Jörg Arnken, Katrin Knieper
Läufer/in des Jahres: ?
Basketballer des Jahres: Christopher Schöttmer, Bianca Greve
Schütze des Jahres: Wolfgang Haverland

Sieger Ortspokalturnier Fußball: Kämpe
Sieger Ortspokalturnier Kegeln: ?
Sieger Ortspokalturnier Tennis: Feldbrook/Kring
Sieger Ortspokalturnier Schießen: Dorfmitte

Zeltlager Wilsumer Berge

 

2002

... kurz vor der Vereinsauflösung

Was passiert in der Welt?

· Der Euro wird eingeführt.
· Die Aktienhystrie hat ein Ende - der DAX (und meine Telekom-Aktien!!! [Anm. Pit]) fällt ins Bodenlose.

 

Und was passiert bei der SG Bramsche?

Unsere 1. Fußballsenioren haben einen neuen Trainer. Nach 6 Jahren guter Zusammenarbeit mit Manfred Meemann heißt der neue Mann an der Seitenlinie Detlef Perk aus Haselünne (Bild links, zum Vergrößern bitte anklicken.).

Unsere Fußballoldies, die Alten Herren, können erstmals den Titel des Stadtmeisters holen.

Hermann Pöling (Bild rechts, zum Vergrößern bitte anklicken) ist als erfahrener Fußballjugendtrainer ein Aushängeschild der SGB. Auch außerhalb der SGB wird sein Wirken gewürdigt: Er wird Bürger des Jahres und vom Ortsbürgermeister geehrt.

Die Fußballjugend hat enorme Probleme, Betreuer für die Mannschaften zu finden.

Dank der Aktivitäten der "Sport über 30"-Gruppe können jetzt Kinder und Jugendliche an der Frontgiebelseite des Sportzentrums klettern. Eingebaute Haltegriffe ermöglichen eine Art "free-climbing". Vor dem Giebel zur Platzseite haben die Fußballer eine Überdachung mit freundlicher Unterstützung von Paul Moß, Alfons Meß u. Helfern erstellt. Materialkosten hatten Jahre zuvor die Fußballsenioren bei der Ausrichtung der Fußballstadtmeisterschaft übergehalten und für diesen Zweck zurückgelegt.

Irmgard Hetmank gibt nach 23 Jahren Kinderturnen ihre Gruppen in jüngere Hände an Sabrina Hemker ab.

Die Basketballabteilung läuft im 6. Jahr und hat sich mit mittlerweile 48 Aktiven unter der Leitung von Thomas Roß fest etabliert. Die U 14 weiblich wird Vizemeister in ihrer Staffel. Luisa Maurach (Foto rechts, zum Vergrößern bitte anklicken) gelingt es, in nur einem Spiel sage und schreibe 63 Punkte zu erzielen!

Erstmalig haben die Schützen einen Bezirksmeister in ihren Reihen. Mit 298 von 300 möglichen Ringen wird Gregor Vogeling Meister der Region Emsland, Bentheim, Osnabrück und Ostfriesland. Auf Altkreisebene sind unsere Schützen kaum zu schlagen. Leider verlassen mit Anja Brüning und Astrid Kerk zwei Top-Schützen den Verein. Der Schießkeller wird Dank der Unterstützung des Ortsrates mit einer elektronischen Trainingsanlage ausgestattet.

Erneut holen die Tischtennisdamen den Kreispokal. Da das nicht genug ist, wird auch noch eben der Bezirkspokal geholt. Selbst bei den Landespokalmeisterschaften belegt man einen hervorragenden 3. Platz.

Unter dem Motto "Sport, Spiel, Spaß" tummeln sich mittlerweile schon 10 Jahre wöchentlich die etwas angegrauten Herren über 30 in der Turnhalle.

Sechs laufverrückte Sportler aus Bramsche (Josef Nölker, Irmgard und Günter Hetmank, Klaus Borchardt, Rainer Seifried, Ludger Kramer) trainieren zielgerichtet für den Alstermarathon in Hamburg und legen dabei viele hundert Trainingskilometer zurück. Neben dem straffen Trainingsprogramm wird auch Wert auf kohlenhydratreiche Ernährung gelegt, weil ansonsten so manches Kilo Körpergewicht auf der Strecke bleibt. Spruch einer Ehefrau: "..Wenn ihr so weiter macht, seid ihr bald durchsichtig". Die letzten Kilometer des Laufes in Hamburg (Bild links) werden mit steigender Tendenz zur Qual. Da das gesamte Team laufend ins Ziel gekommen ist, steigt die Stimmung. Am nächsten Morgen wird manche Treppe im Rückwärtsgang hinabgestiegen, müssen Blasen verpflastert werden. Und man glaubt es kaum, hier und da hört an die Frage:...und wo laufen wir nächstes Mal?..

Nachdem ein Jahr niemand die Laufgruppe führte, übernehmen Klaus Borchard und Ludger Kramer zusammen diese Aufgabe.

Die Frauenwartin, Irmgard Hetmank (Bild rechts), organisiert für Mitglieder einen "Erste-Hilfe-Kurs" und einen Abend mit der Drogenberatung, Thema: "weniger ist mehr".

"Alles umsonst?", so lautet der Titel einer "Sport-Aktuell-Ausgabe". Gegründet 1966- aufgelöst 2002? Quo vadis SG Bramsche? Nachdem Karl-Heinz Hänsel nach verdienstvollen 10 Jahren als 1. Vorsitzender kürzertreten will, findet sich trotz intensiver Suche durch den erweiterten Vorstand und durch den Ortsrat auf der ordentlichen Generalversammlung kein Nachfolger. Weiter wiegt es schwer, dass weitere Posten ebenfalls unbesetzt sind: 2. Vorsitzender (bisher Theo Schneke), Schriftführer (bisher Anja Lüken), Jugendwart, Sportwart. Viele wollen nicht wahrhaben, dass der Verein deswegen dicht am Abgrund steht. Wenn in der außerordentlichen Generalversammlung im Oktober kein neuer Vorstand gefunden wird, dann kann gleich die Auflösung der SGB beschlossen werden. Ein Spruch des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog wird zitiert: " Es muss ein Ruck durch Deutschland gehen!" = Geht jetzt ein Ruck durch Bramsche? Erst ein kritischer Artikel im "Sport-Aktuell-Heft" rüttelt die Mitglieder auf.

Am 29.10.2002 feiert die SGB eine Art Wiederauferstehung. Mit fast 80 Mitgliedern ist die außerordentliche Generalversammlung deutlich besser besucht als sonst; es geht ja schließlich um die Existenz des Vereins. Zunächst geht das noch einzig amtierende Vorstandsmitglied (lt. BGB), der Kassenwart Rainer Graef, auf den einzigen Tagesordnungspunkt der Versammlung ein: der Wahl des Vorstandes. Gott sei Dank hatten sich im Vorfeld einige Alt-Herren-Fußballer die Köpfe zusammengesteckt und Verantwortungsbewusstsein gezeigt. Unter der Versammlungsleitung vom Ortsbürgermeister ging die Vorstandswahl dann flott voran. Neuer 1. Vorsitzender wurde Alfred Brüning (Bild links, zum Vergrößern bitte anklicken).

In der Versammlung erhalten Karl-Heinz Hänsel als ausgeschiedener 1. Vorsitzender sowie Johannes Graef, Günter und Irmgard Hetmank für ihre langjährigen ehrenamtlichen Vorstandsarbeit von der Versammlung geehrt. Sie erhalten vom Kreissportbund Ehrennadeln. Das Deutsche Sportabzeichen haben abgelegt: Hermann Graef (zum 10x), Günter Hetmank (22x), Irmgard Hetmank ( 15x), Anne Ude (19x) und Hinrikus Ude (14x).

Die Kegler feiern ihre bisher erfolgreichste Saison.

Der neue Vorstand:

1. Vorsitzender Alfred Brüning
2. Vorsitzender Josef Wermelt
Kassenwart Rainer Graef
Schriftführer Johannes Nurmann
Frauenwartin Irmgard Hetmank
Jugendwart Werner Arnken
Sportwart Heinrich Hemker
Pressewart Pit Gutzmann
Fußball Hermann Plagge
Jugendfußball Herbert Timmer
Tischtennis Kerstin Determann
Turnen Günter Hetmank
Tennis Hermann Sievers
Kegeln Ewald Knue
Laufen Klaus Borchardt
Schießen Bernd Brüning
Basketball Thomas Roß

Mitglieder zum Jahresende 2002: 1400

Sportler des Jahres Herbert Timmer
Sportlerin des Jahres Kerstin Determann
Mannschaft des Jahres Tischtennisdamen

Fußballer/in des Jahres: Christian Rohe, Dominik Lemke
Tischtennisspieler/-spielerin des Jahres: Kerstin Determann
Tennisspieler/-spielerin des Jahres: Andre Schwolow, Maike Ohmes
Kegler/in des Jahres:
Katrin Knieper
Läufer/in des Jahres: Ludger Kramer
Basketballer des Jahres: Alexander Kramer, Luisa Maurach
Schütze des Jahres:

Sieger Ortspokalturnier Fußball: Koninger Esch
Sieger Ortspokalturnier Kegeln:
Sieger Ortspokalturnier Tennis: Koninger Esch
Sieger Ortspokalturnier Schießen: Linselskamp

Zeltlager ?

 

2003

Kegelerfolge

Was passiert in der Welt?

· Die USA beginnen den zweiten Golfkrieg gegen Saddam Hussein.
· Die Autobahn-MAUT lässt noch auf sich warten.

 

Und was passiert bei der SG Bramsche?

"Selbstbewusst bei Anmache", nicht selten haben Mädchen und junge Frauen ein ungutes Gefühl, wenn sie abends allein unterwegs sind. Ein guter Grund der Turnabteilung, einen Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurs anzubieten. Unter Leitung von Rudi Nietmann werden die richtigen Griffe und Kniffe gezeigt.

Dietmar Kuhnhen (Bild rechts, zum Vergrößern bitte anklicken) nimmt die Geschicke der Alt-Herrenfußballer in die Hand.

Werner Arnken konzentriert sich jetzt auf das Amt als Jugendwart. Nach 18 verdienstvollen Jahren übergibt Gerd Schomaker die Hobbykicker an Bernd Brünink.

Auch in der Kegelabteilung findet ein Wechsel an der Spitze statt. Die gute Entwicklung der Abteilung ist 12 Jahre lang eng mit der Person von Ewald Knue verbunden; nun überlässt er die Amtsgeschäfte Wilfried Riebeling. Ende November ist es soweit, Jörg Arnken (Bild rechts) schafft es, den Bahnrekord der Gaststätte "Zum Kegelereck" um 31 auf 863 Holz zu erhöhen. Die Leistung wird etwas anschaulicher, wenn man sich verdeutlich, dass Jörg von den 120 Würfen 53 mal alle 9 wirft!

Noch einmal Kegeln. Ohne die Kniepers-Mädchen ist Kegeln in Bramscher mittlerweile undenkbar. Kathrin, Sandra und Melanie Knieper sowie Claus Lögering beherrschen die Kreismeisterschaften. 3x erste Plätze, 2x zweite Plätze und 1x dritter Platz werden geholt. Bei den Bezirksmeisterschaften wird Melanie Knieper 1. im Paarkamp und 2. im Einzel. Auch ihre Schwestern holen 2. Plätze. Selbst bei den Landesmeisterschaften ist Melanie nicht zu bremsen: Sie wird 1. im Paarkamp und 2. im Einzel. Auch Kathrin und Sandrea sind gut platziert. Melanie und Sandra nehmen an den in Oberhof (Saarland) stattfindenden deutschen Meisterschaften teil und Sandra wird 4. mit der Nordhorner Auswahl. Sandra Knieper wird in der Generalversammlung der SGB zur Sportlerin des Jahres gewählt. Ihr Kegelkollege, Jörg Arnken, wird Sportler des Jahres.

Recht selbstbewusst spielt die 1. Fußballseniorenmannschaft bei der traditionellen Stadtmeisterschaft auf. Erst im Halbfinale muß man sich dem übermächtigen Titelfavoriten, dem TUS Lingen, mit 1: 3 in den Schlussminuten beugen.

Im Herbst lädt die SGB nach jahrzehntelanger sportlerballfreier Zeit zur gemeinsamen Feier im Saale Heskamp ein. Die Beteiligung ist zwar noch mäßig, aber diejenigen, die da sind, machen "volles Programm". Der Vorstand beschließt, im nächsten Jahr erstmalig ein Oktoberfest zu veranstalten.

Bilder vom Sportball am 27.9.2003. Zum Vergrößern bitte anklicken!

Haus der Vereine = Seit mehr als 10 Jahren steht das Haus allen Vereinen und Verbänden aus Bramsche zur Verfügung. Ein Kuratorium leitet diese Einrichtung. Der SGB Bramsche obliegen die Verwaltungsaufgaben, weil andere Vereine sich nicht darum reißen. Hermann Graef und Burkhard Gerdes werden Kuratoriumsvorsitzende und bringen in der nachfolgenden Zeit das etwas lädierte Haus wieder auf Vordermann.

Das Fußballortspokalturnier wird von einem "Spiel ohne Grenzen" begleitet. Bei schönstem sonnigen Wetter sorgen Spiele mit Fußbällen, Wasserballons, nassen Schwämmen und zu balancierenden Wasserschalen für viel Spaß und Erfrischung.

Günter und Irmgard Hetmank laufen den Two Ocean Marathon in Kapstadt, Südafrika. Trotz der fast 1.200 Höhenmeter wird der Lauf für beide unvergesslich.

Mit 130 geschossenen Toren und nur 15 Gegentreffern wird die Fußball-A-Jugend unter dem Teamchef "Fazi Pöling" Meister in der 1. Kreisklasse. Leider muß aber die B-Jugend erstmals in der Vereinsgeschichte mangels Spielern abgemeldet werden. Hermann Pöling integriert die 14-16 jährigen in die A-Jugend. D-Jugend und E-Jugend werden ebenfalls Meister in ihren Staffeln.

Franz Hemker spendet den Erlös des Frühlingsfestes der Tischlerei Hemker GmbH der SGB Jugend. Vielen Dank!

Johann Klassen (Bild links, zum Vergrößern bitte anklicken) reist zum Tischtennis-Landes-Entscheid nach Hagenburg und schlägt sich dort achtbar. "Fußball ist Glücksache, Laufen ist Maloche und Tennis ist Handwerk; Tischtennis jedoch, das ist Kunst." das meint die Abteilungsleiterin, Kerstin Determann.

Klaus Wilting erhöht bei den Schützen den Kreisrekord auf 389 Ringe; das gleiche gelingt der Mannschaft. Ohnehin stellt man mit Gregor Vogeling einen Bezirksmeister und mit Wolfgang Thiemann einen weitern Kreismeister.

 

 

Der Vorstand:

1. Vorsitzender Alfred Brüning
2. Vorsitzender Josef Wermelt
Kassenwart Rainer Graef
Schriftführer Johannes Nurmann
Frauenwartin Irmgard Hetmank
Jugendwart Werner Arnken
Sportwart Heinrich Hemker
Pressewart Pit Gutzmann
Fußball Hermann Plagge
Jugendfußball Herbert Timmer
Tischtennis Kerstin Determann
Turnen Günter Hetmank
Tennis Hermann Sievers
Kegeln Wilfried Riebeling
Laufen Klaus Borchardt
Schießen Bernd Brüning
Basketball Thomas Roß

Mitglieder zum Jahresende 2003: 1367

Sportler des Jahres Jörg Arnken
Sportlerin des Jahres Sandra Knieper
Mannschaft des Jahres Fußball A-Jugend

Fußballer/in des Jahres: Frank Reiling, Björn Brüning
Tischtennisspieler/-spielerin des Jahres: Frank Determann, Kevin Schulze
Tennisspieler/-spielerin des Jahres: Andreas Dall, Heiner Vette
Kegler/in des Jahres:
Jürgen Brünink, Theresia Knieper
Läufer/in des Jahres: Ludger Kramer
Basketballer/in des Jahres: Marc Juraschitz, Stefanie Fehren
Schütze des Jahres: Holger Teepker

Sieger Ortspokalturnier Fußball: Kämpe
Sieger Ortspokalturnier Kegeln: Heugraben (M)Heugraben (W)
Sieger Ortspokalturnier Tennis: Koninger Esch
Sieger Ortspokalturnier Schießen: Linselkamp

Zeltlager ?

Zur Hauptseite